direkt zum Inhalt springen direkt zur Hauptnavigation

Familie & Bildung

Aktuelles zur Corona Lage

Die Stadt Rösrath möchte Sie als Eltern über die Möglichkeiten rund um familiäre Fragen, Nöte und Sorgen in Bezug auf die durch die Corona Lage schwierige Situation informieren.

Tipps für die Corona-Zeit

• Pflegen Sie und Ihr Kind soziale Kontakte per Telefon, Videotelefonie oder auch Briefen.
• Nehmen Sie täglich Zeit für sich, um für sich Entlastung zu schaffen. Dabei darf auch ein kindgerechter Medienkonsum helfen (z.B. Kika, Mikado-Kinderradio NDR Info).
• Nutzen Sie mediale und andere Unterhaltungsangebote (sogenannte Gesellschaftsspiele) für und mit Ihren Kindern.
• Überlegen Sie, welche Gefühle hinter dem Gefühl der Überforderung steckt: Ist es das Verhalten Ihrer Kinder oder sind es Ihre Sorgen um die Zukunft?
• Nutzen Sie telefonische Beratung zur Entlastung. Mit dieser können Sie in kleinen Schritten aus der Krise herauskommen.
• Erarbeiten Sie mit Ihren Kindern eine neue Routine. Malen oder basteln Sie gemeinsam mit Ihren Kindern einen Plan.
• Entwickeln Sie Rituale, die bestimmte Phasen kennzeichnen. Kinder sind an das gemeinsame Lied im Kindergarten oder die Glocke der Schule gewöhnt. Es gibt ihnen das Gefühl von Vertrautheit.
• Klare Regeln, viel Konsequenz und viel Liebe geben Ihren Kindern Halt und Orientierung.
• Geduld, eine gute Portion Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten als Eltern und viele gemeinsame Erlebnisse im häuslichen Bereich fördern den Familienzusammenhalt und geben Kraft.
• Klare Absprachen sind notwendig, damit die Kinder auch verstehen, was von ihnen verlangt wird und was im Falle eines Regelverstoßes als natürliche Konsequenz passiert.
• Bleiben Sie geduldig. Nicht nur Sie sind im Ausnahmezustand. Auch Ihr Kind ist irritiert, was gerade passiert. Hilfen, die Krise zu erklären, finden Sie auch altersgerecht im Internet (z.B. https://www.youtube.com/watch?v=_kU4oCmRFTw)
• Nutzen Sie Nachbarschaftshilfen, z.B. nebenan.de
• Nehmen Sie Ideen Ihrer Kinder auf. Dies sorgt für mehr Zufriedenheit Ihrer Kinder und trifft deren Interessen.
• Seien Sie stolz darauf und feiern Sie sich, dass Sie es bis jetzt schon geschafft haben. Jeder steht vor einer großen Herausforderung!
Bricht ein Kind eine Regel, sollten natürliche Konsequenzen statt Bestrafung folgen. Kommt keine logische Konsequenz in Frage, dann können Eltern zu einer Bestrafung greifen. Diese Sanktion oder Bestrafung sollte aber auf keinen Fall auf körperlicher oder emotionaler Ebene (Schläge oder Liebesentzug) erfolgen und angemessen und umsetzbar sein. Regeln sollten dem Alter und den Bedürfnissen angepasst sein.


Notfallplan

Notfallplan:
• Verlassen Sie die Situation und gehen Sie alleine aus dem Raum.
• Öffnen Sie ein Fenster und atmen tief ein und aus, zählen Sie bis 10 und denken Sie an etwas Schönes.
• Können Sie Ihr Kind nicht alleine lassen, begeben Sie sich mit Ihrem Kind in eine andere Situation.
• Telefonieren Sie mit einer vertrauen Person.
• Gehen Sie, soweit möglich, an die frische Luft.
• Nutzen Sie telefonische Beratung zur Entlastung.

Noch mehr Tipps finden Sie unter:
https://www.bvkj.de/fileadmin/pdf/startseite/2020-04-07-BVKJ_Coronavirus_Eltern_Tipps-neu.pdf von dem Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte e.V.
oder erklärende Videos zu Corona auf der Internetseite der Bundesregierung:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/erklaervideos-zu-den-wichtigsten-fragen-1728572

Nummern die Helfen können

Nummer gegen Kummer: 116111, Mo-Sa, 14-20 Uhr, anonym und kostenlos


Elterntelefon: 0800 1110550 (Mo-Fr 9-11, Di+Do 17-19)


Deutscher Kinderschutzbund: 02202 39924 (Mo – Fr 9.30-12.30)


Deutscher Kinderschutzbund Rösrath: 02205 5200 (Mo 12-17, Do 9-14)


Seelsorgeangebot der Kirchen: 0800 1110111 oder 0800 111022224


Frauenberatung: 02202 45112 (auch online möglich)


Mädchenberatung: 02202 9891155 (auch online möglich)


kath. Erziehungsberatung: 02202 35016, Mo-Do 9-17, Fr 9-13 (Telefon, Chat und Mail möglich)


ev. Erziehungsberatung: 02204 54004, Mo-Fr 9-16, Mo-Do auch länger (auch online Beratung)


Muslemische Seelsorge: 030 443509821 (deutsch, türkisch, arabisch, urdu, französisch, englisch, bosnisch)


Gewalt gegen Frauen: 08000 116016 (mehrsprachig, Telefon und Chat)


Zartbitter Köln e.V.: 0221 312055


Jugendamt: 02205 8020


Polizei: 110, in weniger dringenden Fällen 02202 2050

Der Kinderschutzbund Ortsverband Rösrath ist ebenfalls erreichbar. Nähere Informationen erhalten Sie hier

Liebe Rösrather, liebe Kinder, liebe Unterstützer,


unsere Mitarbeiterinnen


Frau Barfknecht (Dipl. Sozialpädagogin) und

Frau Schnelle (Dipl. Sozialarbeiterin)


beraten Sie wieder persönlich nach Anmeldung zu unseren Bürozeiten unter Telefon 02205/5200 oder per E-Mail.


Aktuelle Informationen entnehmen Sei bitte unserer Homepage.


Sie finden uns auch auf Facebook.


Das DKSB Team

Das Jugendamt der Stadt Rösrath hat Rufbereitschaft:



Sie erreichen die Mitarbeiter/innen in dringenden Fällen (z.B. Kindeswohlgefährdung unter den Telefonnummern


02205 / 802 0


Erreichbarkeit:

Mo. - Mi. von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr

Do. von 08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr

Fr. von 08.00 - 12.00 Uhr


Aktuelle Informationen (Stand 04.05.2020) bezüglich einer notwendigen Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls im Einzelfall

  • Die entsprechende Verordnung finden Sie hier.
  • Eine Fachempfehlung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW zur Sicherstellung des Kindeswohls im Einzelfall finden Sie hier.






Bei Fragen außerhalb der Sprechzeiten (z.B. bei häuslicher Gewalt oder auch Kindeswohlgefährdung) wenden Sie sich bitte direkt an die Polizei.


Allgemeines

Rösrath ist eine kinder- und familienfreundliche Stadt. Ein breites Kinderbetreuungsangebot, Ganztagsbetreuung und gute Schulen bilden ein solides Fundament für die Förderung von Kindern und Jugendlichen.

Die Jugendzentren in freier Trägerschaft bieten Raum für junge Menschen; die Jugendlichen können Gleichaltrige treffen, ihre Freizeit nach ihren eigenen Interessen gestalten und Ansprechpartner bei Fragen und Problemen finden.

Die Fachkräfte des Jugendamtes beraten und unterstützen Kinder, Jugendliche, Heranwachsende, Familien, alleinerziehende Mütter und Väter. Sie bieten Hilfen vorbeugend, in Krisen, unterstützend sowie auch in der Nachbetreuung an.