direkt zum Inhalt springen direkt zur Hauptnavigation

Senioren

Seniorenwegweiser2024

Das Älterwerden erfordert von jedem Einzelnen die Auseinandersetzung mit einer sich verändernden Lebenssituation.

Alter ist eine Lebensphase, die mit besonderen Fragen und Bedürfnissen, manchmal auch mit Unterstützungs- und Pflegebedarf einhergeht.

Bei Fragen unterstützt Sie die trägerunabhängige Pflege-, Senioren- und Wohnberatung.

Zahlreiche Angebote, sowohl im Bereich der Freizeitgestaltung, als auch der Beratung oder des Wohnens richten sich gezielt an die älteren Mitbürger- und Mitbürgerinnen unserer Stadt.

Aktuelles

Bergisches Wünschemobil

  • Wunschfahrten zu Wunschorten

    Übernahme der Kosten durch uns für den betroffenen Gast und
    eine Begleitperson

    Keine Medizinische und Pflegerische Begleitung durch uns
    Selbstsorge des Gastes

    Mobilität des Gastes ist Voraussetzung
    Stehen, Gehen, Gehhilfe,
    normale Rollis, E Rollis

    Reisefähigkeitsbescheinigung durch Arzt erforderlich

    Keine
    Liegendfahrten !

    Wunschzielort bis ca. 400 km von Overath

    Gremium entscheidet

    Wir organisieren und planen die Wunschfahrt

    Ehrenamtlich Tätige fahren unseren Gast zum Wunschziel

    Einfacher Antrag / Anruf genügt


Leitung Förderprojekte
Hits fürs Hospiz e.V.
51491 Overath, Im Brückfeld 40
Mobil: +49 151 167 261 80
E-Mail: g.schillinger@hospizhits.de


www.hits-fürs-hospiz.de

Flyer Wünschemobil

Schön, dass wir Nachbarn sind!

Liebe Rösratherinnen,
liebe Rösrather,
wie wäre es mit einem kleinen Fest in/mit Eurer Nachbarschaft am Freitag, 31.
Mai? Das ist der bundesweite "Tag der Nachbarn", zu dem die Stiftung
Nebenan.de jährlich aufruft. Die Engagierte Stadt möchte Euch gemeinsam mit
der Stadt Rösrath und den beiden Kirchen ermuntern, Eure Nachbarinnen und
Nachbarn anzusprechen und an diesem Tag gemeinschaftliche Aktionen zu
starten!

Das kann ein Kaffee-&-Kuchen-Treffen sein, gemeinsames Grillen, eine Pflanzaktion
mit den Kindern, eine Müllsammelaktion, ein kleines Konzert im Garten oder ein
anderes kulturelles Event – was gemacht wird, ist jedem selbst überlassen.
Für unsere Stadt wäre eine solche Aktion des Miteinanders ein Gewinn – denn in
unserer digital vernetzten Welt kommen persönliche Begegnungen und die
Menschen, mit denen wir Tür an Tür wohnen, oft zu kurz. Und Einsamkeit kann jeden
von uns betreffen; ob jung oder alt, neu in der Stadt oder einheimisch.
Der Tag der Nachbarn soll dazu beitragen, durch lebendige Nachbarschaften unsere
Gesellschaft wieder mehr zusammenzubringen und Isolation vorzubeugen, denn
Gemeinschaft fängt im Kleinen an!


➔ Wer Interesse hat, aktiv zu werden, kann das bei
eva.richter@engagiertestadt-roesrath.de anmelden, Tel. 02205 9477515.
Dort gibt es auch die Postkarten „Schön, dass wir Nachbar:innen sind“ zum
Verteilen an die Nachbarschaft.


Es gibt auch etwas zu gewinnen:
Die ersten zehn angemeldeten Aktionen erhalten jeweils einen Einkaufsgutschein in
Höhe von 30 Euro für einen der Rösrather Supermärkte.
Unser herzlicher Dank dafür geht an die Geschäftsstelle der VR Bank eG Bergisch
Gladbach-Leverkusen in Rösrath, die unsere Nachbarschaftsaktion mit einer
Spende unterstützt hat.

Erste Rösrather Pflegemesse am 15. September

Am 15. September 2024 wird auf Schloss Eulenbroich die erste Rösrather Pflegemesse stattfinden. Es sollen hierbei nicht nur Themen wie Pflege und Gesundheit im Vordergrund stehen. Hilfe für Familien sowie Inklusion und Integration werden ebenso Teil der ersten Rösrather Pflegemesse sein. Auch Freizeitaktivitäten sowie Angebote zur selbständigen Lebensführung im Alltag sollen vorgestellt werden. Darüber hinaus ist ein Vortragsprogramm mit unterschiedlichen Referenten geplant. Es geht um Information, Beratung und Aufklärung für eine möglichst breite Zielgruppe. Der Besuch der Pflegemesse ist kostenlos und am 15. September zwischen 10:30 und 15:00 Uhr für alle Interessierten möglich.

Die erste Rösrather Pflegemesse wird im Rahmen einer Initiative der Arbeitsgemeinschaft Altenhilfe (AGR) von der Stadt Rösrath gemeinsam mit der Organisation „Die Alltagsbegleiter“ organisiert. „In unserer täglichen Arbeit merken wir, dass der Beratungs- und Informationsbedarf groß ist“, erläutern die Initiatorinnen Janina Friedrich von der städtischen Seniorenberatung und Wiebke Ravens von „Die Alltagsbegleiter“ die Idee zur ersten Rösrather Pflegemesse. „Wir möchten die zahlreichen Akteure und Experten an einem Ort bündeln und somit allen Interessierten die Möglichkeit bieten, sich umfassend aus erster Hand zu informieren.“ Über 30 Aussteller haben ihr Kommen zur Pflegemesse zugesagt. Damit sind die Standplätze bereits weit im Voraus ausgebucht.

Die Rösrather Pflegemesse wird am 15. September 2024 um 10:30 Uhr durch Bürgermeisterin Bondina Schulze gemeinsam mit allen Unterstützern und Mitwirkenden eröffnet. „Ich freue mich, dass es gelungen ist, ein breitgefächertes Informationsangebot auf die Beine zu stellen, das Jung und Alt gleichermaßen anspricht“, so die Bürgermeisterin, die schon jetzt herzlich zum Besuch der ersten Rösrather Pflegemesse einlädt.

Die Veranstaltung soll bei Erfolg keine Eintagsfliege bleiben, sondern regelmäßig stattfinden. Angedacht ist eine Durchführung im Rhythmus von zwei Jahren.


Bildunterschrift: Bürgermeisterin Bondina Schulze, Stabstellenleiterin Elke Günzel, Janina Friedrich von der städtischen Seniorenberatungsstelle und Wiebke Ravens von „Die Alltagsbegleiter“ freuen sich auf die erste Rösrather Pflegemesse (v.l.n.r.).

Fahr- und Sicherheitstraining mit dem Pedelec für Senioren

Gemeinsames Angebot der Stadtverwaltung und der Verkehrswacht geht in die nächste Runde


Die Mobilität wandelt sich und viele Menschen entdecken das Pedelec als neues Fortbewegungsmittel. Doch ein Pedelec ist in der Handhabung anders als ein Fahrrad. Aus diesem Grund empfiehlt sich vor allem für Pedelec-Einsteiger und Senioren ein Fahr- und Sicherheitstraining. Zusammen mit der Verkehrswacht Solingen bietet die Stadt Rösrath daher am 29. April 2024 um 10:00Uhr erneut ein Training für interessierte Pedelec- und E-Bike-Fahrerinnen und -fahrer an.

Bei dem rund zweieinhalbstündigen Training wird neben der Theorie der sichere Umgang mit dem Fahrrad vermittelt. Im Fokus steht dabei das sichere Anhalten und Bremsen, da die Pedelecs im Vergleich zu herkömmlichen Rädern doch um einiges schneller und schwerer sind und somit einen längeren Bremsweg haben. Weitere Lerninhalte sind unter anderem richtiges Ausweichen und Lenken, einhändige Fahrmanöver sowie das Fahren über Bordsteine. Ziel ist, den Teilnehmenden zu helfen, ihr Pedelec besser kontrollieren zu können, um letztlich auch verlässlicher einschätzen zu können, wie das Rad in welcher Situation reagiert.

Bereits im September des vergangenen Jahres hatten Stadt und Kreisverkehrswacht ein entsprechendes Fahr- und Sicherheitstraining angeboten. Dieses war binnen weniger Tage ausgebucht, sodass schnell klar war, dass man im Frühjahr 2024 einen weiteren Termin auf die Beine stellen wird. Das Training am 29. April 2024 ist kostenlos, eine Anmeldung jedoch erforderlich. Anmeldungen sind ab sofort möglich bei Janina Friedrich von der städtischen Seniorenberatungsstelle (Tel.: 02205-802 226, Mail: janina.friedrich@roesrath.de). Weitere Informationen erhalten alle Teilnehmenden bei der Anmeldung.


Quartierskrankenschwester in Rösrath

Seit Anfrang 2024 verfügt die Stadt Rösrath über eine Quartierskrankenschwester. Wera Sass hat diese Aufgabe übernommen. Ihr Schwerpunkt ihrer Arbeit, liegt bei den Senioren-/ alten und kranken Menschen in der Kommune.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer.

Sport im Park

Runter vom Sofa und raus in die Natur. Die Stadt, der Seniorenbeirat und der TV Forsbach machen in Kooperation mit dem Kreissportbund und der AOK fit für die warme Jahreszeit. Unter dem Titel „Sport im Park“ werden zwischen Mai und September drei Bewegungsangebote pro Woche gemacht. Der Startschuss fällt am 02. Mai 2024 um 11:00 Uhr am Bouleplatz hinter dem Rathaus in Hoffnungsthal. Das Angebot richtet sich an alle, die eine Stunde am Tag die Natur genießen und gleichzeitig ihre Fitness und Beweglichkeit steigern wollen. Das Sportangebot wird durch Übungsleiterin und Diplomsportlehrerin Sandra Hecker professionell betreut und angeleitet. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer Lust hat, kann unverbindlich vorbeikommen und mitmachen.

Zwischen Mai und September sind wöchentlich drei Termine an jeweils unterschiedlichen Treffpunkten vorgesehen:

• dienstags von 17:00 bis 18:00 Uhr: Schloss Eulenbroich (Zum Eulenbroicher Auel 19)
• mittwochs von 11:00 bis 12:00 Uhr: Walking am Wanderparkplatz Brück-Forsbacher-Weg)
• donnerstags von 11:00 bis 12:00 Uhr: Bouleplatz Hoffnungsthal (Hauptstraße 229 hinterm Rathaus)

Die Termine am Dienstag und Donnerstag stehen im Zeichen von gesundheitsfördernden Übungen, die das Herz- und Kreislaufsystem anregen. Ein Schwerpunkt ist dabei auch das Rückentraining. Das Angebot am Mittwoch richtet sich derweil an Wanderfreunde. Hier wird gewalkt. Wer hat, kann zu diesem Termin auch Walking-Stöcke mitbringen.

Für alle Angebote wird bequeme Freizeit- und Sportbekleidung empfohlen, da es keine Möglichkeit gibt, sich vor Ort umzuziehen. Auch etwas zu trinken sollte jeder mitbringen. Die Angebote sind unabhängig voneinander und bauen nicht aufeinander auf. Daher kann man jederzeit dazu kommen oder auch nach längerer Pause wieder problemlos einsteigen.

„Sport im Park“ hat sich inzwischen etabliert. Im vergangenen Jahr wurde es bereits an zwei Tagen pro Woche durchgeführt, dieses Jahr geht man erstmals mit drei Terminen pro Woche an den Start. Städtische Ansprechpartnerin bei Fragen ist Janina Friedrich aus der Seniorenberatung. Sie ist telefonisch unter 02205-802 226 oder per Mail an janina.friedrich@roesrath.de zu erreichen.

Flyer

Neuer Kreisseniorenbeirat gewählt

Kreisseniorenbeirat

.....

Infoveranstaltung zur App „Gut versorgt in Rösrath“

Infoveranstaltung zum Kennenlernen der App „Gut versorgt in Rösrath“ stieß auf reges Interesse und bleibt keine Eintagsfliege

Rund 30 Personen folgten der Einladung des Rösrather Seniorenbeirats und informierten sich bei einer Veranstaltung im Wöllner Stift über die App „Gut versorgt in Rösrath“. Über 60 Kommunen in Deutschland nutzen bereits die „Gut versorgt in…“-App. Seit November 2022 ist auch Rösrath dabei und bietet auf diesem Weg Informationen rund ums Älterwerden. Mit der Veranstaltung im November 2023 hat der Rösrather Seniorenbeirat interessierten Senioren die Möglichkeit gegeben, das Wissen um die App aufzufrischen und sich vertiefend damit zu beschäftigen.

Auch ein Mitarbeiter der „Gut versorgt in…“-GmbH war Teil der Veranstaltung. Bevor es losging, hat er allen Interessierten angeboten, die App auf dem eigenen Smartphone zu installieren, sodass man die Möglichkeit hatte, die im Rahmen der Veranstaltung erklärten Funktionen der App direkt auszuprobieren. Gemeinsam mit der Vorsitzenden des Seniorenbeirats, Heidi Meurer, hat er durch die Veranstaltung geführt und aufkommende Fragen der Teilnehmenden beantwortet.

Da die Veranstaltung sehr gut angenommen wurde, möchte der Seniorenbeirat daran festhalten und das Format im kommenden Jahr wiederholen. Darüber hinaus hat Ludger Königs von der Rösrather Taschengeldbörse der Freiwilligen Seniorenberatungsstelle Rösrath angeboten, dass man sich bei Fragen zu der App auch an ihn wenden könne. Die Jugendlichen der Taschengeldbörse würden sich dann mit den Interessierten zusammensetzten und ihnen das Smartphone allgemein und auch die App nochmal ganz in Ruhe erklären und auch individuell auf Fragen eingehen. Janina Friederich von der städtischen Seniorenberatung ist dankbar für das Angebot und freut sich, dass auf diesem Weg Synergien genutzt werden. Herr Königs von der Taschengeldbörse ist telefonisch unter 02205-899097 oder 0160-3783998 zu erreichen.

Die App ging vor knapp einem Jahr in Rösrath an den Start, nachdem der Zukunftsausschuss auf Antrag von CDU und Bündnis 90/Die Grünen sowie auf Empfehlung des Ausschusses für Soziales, Familien und Senioren die Einführung mehrheitlich beschlossen hatte. Die App kann kostenlos über die gängigen App-Stores für Android und iOS heruntergeladen werden. Sie ist eine digitale Plattform rund ums Älterwerden und deckt sämtliche Bereiche rund um die Schwerpunkte Beratung und ambulante Hilfen sowie Themen, die sich um ein selbstbestimmtes und aktives Älterwerden kümmern, ab.

Voller Erfolg - Workshop Sturzprophylaxe

Mit ca. 40 Personen war der Workshop, organisiert vom Seniorenbeirat der Stadt Rösrath und dem Kreissportbund, ein voller Erfolg. Die Übungen zur Stärkung der Bein- und Armmuskulatur, dem Balancetraining, die praktischen Alltagstipps wurden von den anwesenden Senioren und den Familienmitgliedern gerne vor Ort ausprobiert.
Claudia Krüger (Übungsleiterin für Rehasport) und Jessica Bitterlich (Physiotherapeutin) haben in humorvoller Art und Weise mit ihren Vorträgen die Anwesenden von diesen sinnvollen Übungen, die fast alle im Sitzen durchgeführt werden konnten, überzeugt. Zum Abschluss wurde der Wunsch deutlich, einen solchen Workshop zu wiederholen.
Der Seniorenbeirat plant im nächsten Frühjahr diese gelungene Veranstaltung wieder anzubieten.


Foto: Hedy Schütz
BU: v. links – Heidi Meurer (Vorsitzende Seniorenbeirat), Claudia Krüger, Jessica Bitterlich, Sonja Blume (Seniorenbeiratsmitglied) , Peter Wilbertz (stellv.. Vorsitzender Seniorenbeirat)

Weitere Termine

  • Über aktuelle Termine wird an dieser Stelle informiert.

Sturzprävention gegen Sturzverletzungen im Alter

Gemeinsam mit dem Kreissportbund Rheinisch-Bergischer Kreis e.V.
lädt der Seniorenbeirat der Stadt Rösrath am 15. September 2023, 14.30 Uhr, in das Mensagebäude, Freiherr-vom-Stein-Straße (Schulzentrum) zum Workshop zum Thema Sturzprophylaxe ein.

Die Physiotherapeutinnen Jessika Bitterlich und Claudia Krüger erklären, welche Maßnahmen es zur Sturzvorbeugung gibt. Zu diesem Themenbereich zeigen Sie, welche Übungen helfen, wie man einer Gangunsicherheit vorbeugen kann, wie ein Sturzrisiko erkannt werden kann und wie es erst gar nicht zum Sturz kommt u.v.m.

Anmeldungen richten Sie bitte bis zum 12.09.2023 an Janina Friedrich, Seniorenberatung Stadt Rösrath, Janina.Friedrich@roesrath.de, Tel.02205/802-226, oder an die Seniorenbeiratsvorsitzende Heidi Meurer, info@meurerpp.de; Tel. 0170 9042 346

Pedelec Training für Senioren in Rösrath

Die Mobilität wandelt sich und viele Menschen entdecken das Pedelec als neues Fortbewegungsmittel. Doch ein Pedelec ist in der Handhabung anders als ein Fahrrad. Aus diesem Grund empfiehlt sich vor allem für Pedelec-Einsteiger und Senioren ein Fahr- und Sicherheitstraining, das der Bereich Seniorenarbeit bei Stadtverwaltung Rösrath in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Solingen im September 2023 erstmals angeboten hatte. Mit 13 Teilnehmenden war der Kurs prompt ausgebucht.

Unter Leitung von Jürgen Dahlmann von der Verkehrswacht setzte sich der Kurs aus einem Theorie- und Praxisteil zusammen. Zum Einstieg hat sich zunächst jeder kurz vorgestellt und seine bisherigen Erfahrungen, Wünsche, aber auch Ängste im Zusammenhang mit dem Fahren eines Pedelecs geäußert. Schnell hatte man in der Gruppe erste Gemeinsamkeiten herauskristallisiert, die auch im praktischen Übungsteil aufgegriffen wurden. Dieser bestand aus anfangs leichten, dann immer anspruchsvolleren Übungen, um Sicherheit im Umgang mit dem Pedelec zu erlangen. Im Fokus stand dabei das sichere Anhalten und Bremsen, da die Pedelecs im Vergleich zu herkömmlichen Rädern doch um einiges schwerer sind und somit einen längeren Bremsweg haben. Weitere Lerninhalte waren richtiges Ausweichen und Lenken, einhändige Fahrmanöver sowie das Fahren über Bordsteine.

Ziel war es, den Teilnehmenden zu helfen, ihr Pedelec besser kontrollieren zu können, um letztlich auch verlässlicher einschätzen zu können, wie das Rad in welcher Situation reagiert. Tatsächlich ließ sich schon während des Trainings beobachten, wie die Teilnehmenden mit der Zeit sicherer und entspannter wurden. Insgesamt stieß das Angebot auf eine positive Resonanz, weshalb das Fahr- und Sicherheitstraining keine Eintagsfliege bleiben soll, sondern auch in Zukunft weitere Termine angeboten werden sollen.


Foto: Dahlmann

Der Seniorenbeirat berichtet

Am 13.06.23 fand die Ausbildung von Senioren und Mitgliedern des Seniorenbeirates der Stadt Rösrath am AED-Defibrillator im DRK Zentrum in Rösrath statt.

Mit großem Interesse folgten die 19 Senioren und Mitglieder des Seniorenbeirates der Stadt Rösrath den Ausführungen des Kreisbereitschaftsleiters des Deutschen Roten Kreuzes Steffen Schmidt, der die medizinische Notwendigkeit und den Gebrauch eines AED Defibrillator in allen Einzelheiten erläuterte.
Die Ausbildung im DRK Zentrum in Rösrath dauerte nahezu zwei Stunden und gab den Teilnehmern die Möglichkeit, Fragen rund um das AED Gerät zu stellen und eigene Ängste vor dem Gebrauch eines Defibrillators abzubauen.

Herr Leyendecker ergänzte den Vortrag, in dem er die Standorte der verfügbaren AED Geräte in der Umgebung aufzeigte und empfahl, sich im Internet genauer zu informieren.

Frau Meurer, Vorsitzende des Seniorenbeirates freute sich über das große Interesse der Teilnehmer/-innen und die rege Beteiligung.

„Ein Defibrillator ersetzt keine Reanimation. Daher empfehle ich dringend, einmal jährlich einen Erste-Hilfe Kurs zu besuchen, denn die Wiederbelebung eines Menschen muss regelmäßig geübt werden“, so die 1.Vorsitzende des DRK Rösrath Ingeborg Schmidt.

Seniorenstammtisch

An jedem 2. Mittwoch im Monat lädt der Rösrather Seniorenbeirat um 15:00 Uhr zu einem Stammtisch im Wöllner Stift in der Bahnhofstraße 26, 51503 Rösrath, ein.
Jeder, der Interesse hat, mit Vertretern des Seniorenbeirats ins Gespräch zu kommen oder sich mit anderen auszutauschen ist herzlich willkommen.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Die App „Gut versorgt in Rösrath“!

Die App „Gut versorgt in Rösrath“ bündelt nun Informationen die speziell für ältere Bürgerinnen und Bürger von Interesse sind.
Die App ist einfach strukturiert. Der Nutzer findet zahlreiche allgemeine und lokale Informationen zum Themenkomplex Älterwerden, ergänzt durch ein umfangreiches Adressenregister und eine Verlinkung zur Internetseite der Stadt.
„Auch viele ältere Menschen nutzen mittlerweile mobile Endgeräte um Informationen zu suchen. Die App vermittelt Senioren/innen und ihren Angehörigen schnell und kompakt wichtige Informationen zu vielen Fragestellungen, wie Gesundheit, Wohnen und pflegerische Hilfen.
Die App "Gut versorgt in" kann kostenlos in den App Stores heruntergeladen werden. Eine Registrierung ist nicht erforderlich.
Nach dem Download muss die entsprechende Stadt eingegeben werden.

Seniorenbeirat empfängt das Dreigestirn der Stadt Rösrath mit den Senioren des Mittwochstammtisches

Text und Fotos: Hedy Schütz

Am 8. Februar war es soweit. Bei lockerem Zusammensein, Klaaf und Austausch (wie jeden zweiten Mittwoch im Monat) trafen sich Senioren zum Stammtisch, dieses Mal und auch zukünftig im Cafe im Wöllnerstift.
Bunt kostümiert empfingen mit der Vorsitzenden des Seniorenbeirates, Heidi Meurer, alle, einschließlich der Bewohner/-innen des Wöllnerstiftes das amtierende Dreigestirn der KG Löstige Forsbacher von 1992 e.V. mit Prinz Olaf I. (Nohren), Bauer Mathias (Büttner) und Jungfrau Mathilda (Matthias Schmitz) mit einem kräftigen Klatschmarsch, gespielt auf dem Klavier von Ingrid Ittel-Fernau.
Spaß und Freud‘ sah man auf jedem Gesicht, die alten Lieder waren jedem noch geläufig und wurden mit und für das Dreigestirn gesungen.

Die Zeit verging wie im Flug. Prinzenführer Jörg Schallenberg mit den Adjutanten und dem Dreigestirn, das seine Aufgabe mit Bravour und Herzblut meistert und sein Publikum begeistert, mussten leider viel zu schnell wieder zum nächsten Auftritt. Wir sagen Danke und „Rösrath Alaaf“ !



Seniorenbeirat der Stadt Rösrath begrüßt die neuen Ärzte in Forsbach

Die Neubelegung der Arztpraxis in Forsbach, vorher Praxis Nießen, begrüßen nicht nur die Forsba-cher Bürgerinnen und Bürger sondern auch der Seniorenbeirat. Er hatte sich - ebenso wie andere - dafür eingesetzt, dass die Praxis wieder vergeben wird. Das ist gelungen und so konnten die Vorsitzende Heidi Meurer und ihr Stellvertreter Peter Wilbertz die Ärzte Dr. Daniel Schmitz-Beuting und Dr. Martin Gubelt mit einem Blumenstrauß und den besten Wünschen für die Zukunft willkommen heißen.


Weitere Informationen sind verfügbar zu

Alten- & Pflegeheimen

Demenz

Pflegediensten


Seniorenbeirat

Seniorenberatung


Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz


Das Pflege-Portal der Sozialwirtschaft

Deutsche Seniorentag


Bewegt älter werden im Rheinisch-Bergischen Kreis



Dienststelle

Stadt Rösrath

Stabstelle I/1

Kultur, Ehrenamt, Inklusion, Senioren

Leitung Elke Günzel

Fon 02205 / 802 123

Fax 02205 / 802 88 123

Elke.Guenzel@Roesrath.de