direkt zum Inhalt springen direkt zur Hauptnavigation

Planungen

Was wird zurzeit in Rösrath geplant und welche städtebaulichen Konzepte werden derzeit entwickelt? Wo werden im Rösrather Stadtgebiet zukünftig stadtplanerische Projekte vorgesehen?
Hier finden Sie eine Zusammenfassung der aktuell laufenden Planungen.


Rösrath-Hoffnungsthal
Gewässerentwicklungsmaßnahme an der Sülz

Dem Klimawandel begegnen - Schaffung eines grünen Gewässerrückhalteraums an der Sülz in Rösrath-Hoffnungsthal


Der Aggerverband wird in Kooperation mit der Stadt Rösrath an der Sülz in Rösrath-Hoffnungsthal die Hochwassersituation bis voraussichtlich Oktober 2021 deutlich verbessern. Hierzu wird ab der Straßenbrücke „Volberg“ sülzabwärts ein Rückhalteraum für Hochwasser im rechtsseitigen Vorlandbereich geschaffen.

In Zeiten des Klimawandels sind die Gewässer unserer Region mehr denn je durch das vermehrte Auftreten von Extremereignissen wie Hitzeperioden und Niedrigwasser auf der einen sowie Starkregen oder Überschwemmungen infolge Hochwassers auf der anderen Seite ausgesetzt. Dieser Herausforderung bedarf es mittels innovativer Anpassungsmaßnahmen frühzeitig zu begegnen, mit dem Ziel unsere Umwelt mit positiver Wirkung auf Mensch und Natur zu gestalten.

Aus diesem Grund wird der Aggerverband in Kooperation mit der Stadt Rösrath an der Sülz in Rösrath-Hoffnungsthal die Hochwassersituation verbessern. Hierzu wird ab der Straßenbrücke „Volberg“ sülzabwärts ein Rückhalteraum für Hochwasser im rechtsseitigen Vorlandbereich geschaffen.

Für die Maßnahme wird im ersten Schritt bis Ende Februar 2021 der nicht standortgerechte Bewuchs entnommen. Ab März 2021 wird im Zuge der Gewässerentwicklungsmaßnahme der bestehende Uferverbau entfernt. Durch die Aufweitung des Abflussquerschnittes und der Anlage einer neuen Flutmulde inkl. Insel werden insgesamt etwa 650 m³ Rückhalteraum baulich hergestellt. Eine Initialbepflanzung mit standortgerechtem Bewuchs fördert die naturnahe Gewässerentwicklung und steigert die Robustheit gegenüber sich ggf. zukünftig ändernder klimatischer Verhältnisse. Für Oktober 2021 ist die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme vorgesehen.

„Wir haben hier gemeinsam mit der Stadt Rösrath eine pragmatische Lösung gefunden,“ sagt Aggerverband Vorstand Prof. Dr. Lothar Scheuer. „die auch beispielhaft für andere Kommunen beim zukünftigen Umgang mit dem Klimawandel sein wird.“

Die Finanzierung der Maßnahme in Höhe von ca. 200.000,00 € erfolgt dabei im Sinne des Hochwasserschutzregisters nach § 84 des Landeswassergesetzes NRW, das insbesondere für Maßnahmen zur Schaffung von Rückhalteraum im Kontext des Hochwasserschutzes über Ausgleichsgelder für verlorengegangenem Rückhalteraum bei kleinen Eingriffen vorgesehen ist.

Am 24.02.2021 wurde die Gewässerentwicklungsmaßnahme in Hoffnungsthal durch die Stadt Rösrath (Bürgermeisterin Schulze und Dezernent Herrmann) sowie den Aggerverband (Prof.Dr. Scheuer, im Bild rechts) mit einem Pressetermin an der Sülz offiziell vorgestellt.
Bildquelle: Marc Krüger, Aggerverband

Rösrath-Lüghausen
Radweg Haus Stade

Kartendaten: © Rheinisch-Bergischer Kreis,CC-BY 4.0, 2016
Luftbild: Geobasisdaten der Kommunen und des Landes NRW © Geobasis NRW, 2013

Stand 02/2021: Die erneute Offenlage für die Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden ist vorgesehen für April/Mai 2021

Bebauungsplan Nr. 127 "Radweg - Haus Stade", Kurzbeschreibung PDF 0,1 MB

Bebauungsplan Nr. 127 "Radweg - Haus Stade", Geltungsbereich 
PDF 0,4 MB

Rösrath-Hoffnungsthal, Vierkotten 
Neubau Kita Sommerberg

Kartendaten: © Rheinisch-Bergischer Kreis,CC-BY 4.0, 2016
Luftbild: Geobasisdaten der Kommunen und des Landes NRW © Geobasis NRW, 2013

Stand 02/2021: Der Rat der Stadt hat den Bebauungsplan Nr. 125 "Kita - Sommerberg" aufgestellt. Im Parallelverfahren soll der Flächennutzungsplan der Stadt Rösrath geändert werden.

Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden wird stattfinden vom 22.02.2021 bis einschließlich 26.03.2021.

Beteiligung der Bürger und der Behörden gem. §§ 3 (1) und 4 (1) BauGB zur 34. Änderung des Flächennutzungsplans und zum Bebauungsplan Nr. 125 "Kita Sommerberg"

Bebauungsplan Nr. 125 "Kita - Sommerberg" - Kurzbeschreibung PDF 0,1 MB

Bebauungsplan Nr. 125 "Kita - Sommerberg" - Geltungsbereich PDF 0,2 MB

Rösrath-Mitte
Neugestaltung Sülztalplatz

Kartendaten: © Rheinisch-Bergischer Kreis,CC-BY 4.0, 2017
Luftbild: Geobasisdaten der Kommunen und des Landes NRW © Geobasis NRW, 2017

Im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes (InHK) für den Innenstadtbereich von Rösrath und die nordwestlich angrenzenden Quartiere wird als eine von insgesamt 18 Maßnahmen die Neugestaltung des zentral gelegenen Sülztalplatzes angestrebt. Die etwa 2.100m² große umzugestaltende Fläche stellt einen wichtigen innerstädtischen Raum und aufgrund seiner zentralen Lage die gefühlte Stadtmitte dar.

Vor diesem Hintergrund hat die Stadt Rösrath im Juli diesen Jahres 4 Landschaftsplanungsbüros mit der Erarbeitung von Entwürfen zur Neugestaltung des Sülztalplatzes beauftragt.

Am 10.10.2019 fand im Schloss Eulenbroich die „Preisgerichtssitzung“ des Beurteilungsgremiums mit Fachleuten und Vertretern der Politik statt. Unter dem Vorsitz von Frau Prof. Christl Drey, Vorsitzende des „Haus der Architektur Köln“, wurden die eingegangenen Entwürfe in mehreren Rundgängen unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachtet und eingehend diskutiert.

Der Entwurf der Landschaftsarchitekten „Greenbox“ aus Köln wurde dabei einstimmig als Sieger ausgewählt. Er überzeugte die Teilnehmer des Gremiums sowohl funktionell als auch gestalterisch. Der Entwurf entspricht nicht nur uneingeschränkt den Anforderungen des Auslobungstextes, er greift auch regionaltypische Besonderheiten auf und wirkt somit identitätsstiftend.
Der zentrale Bereich des Platzes ist eine in sich geschlossene Fläche mit hoher Aufenthaltsqualität, eine Art „Platz im Platz“. Aufstellmöglichkeiten für den Wochenmarkt sowie bei Veranstaltungen sind im Gegensatz zum heutigen Platz ausreichend vorhanden.

Selbstverständlich handelt es sich bei den eingereichten Unterlagen um einen Entwurf, der weiter zu präzisieren und in einigen Bereichen zu überarbeiten ist. Er bildet jedoch eine sehr solide Grundlage für die Weiterbeauftragung und den Umbau des Platzes.

Der zuständige Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Verkehr wird den Entwurf und die Empfehlung des Preisgerichtes in seiner Sitzung am 25.11.2019 beraten. Es ist vorgesehen, das Büro „Greenbox“ mit der weiteren Bearbeitung und Umsetzung ihres Beitrages zu beauftragen.

Die vollständigen Planungen sollen der Bezirksregierung als prüffähiger Förderantrag im Herbst 2020 vorgelegt werden. Angestrebter Baubeginn ist die zweite Hälfte 2021.


Im folgenden können Sie sich die Pläne und Erläuterungen zum Siegerentwurf, als auch zu den drei weiteren Entwürfen der Landschaftsplanungsbüros, ansehen.

Siegerentwurf von Greenbox aus Köln

Grundriss PDF 3,4 MB

Perspektiven, Details, Schnitt PDF 5,7 MB

ErläuterungstextPDF 30 KB

Entwurf von [f] landschaftsarchitektur aus Bonn

GrundrissPDF 1,3 MB

Perspektive, Details, Schnitt PDF 1,9 MB

ErläuterungstextPDF 108 KB

Entwurf von die3 landschaftsarchitektur aus Bonn

Grundriss, Schnitt PDF 2,2 MB

Perspektive, Details PDF 4,4 MB

ErläuterungstextPDF 58 KB

Entwurf vom Büro Drecker aus Bottrop-Kirchhellen

Grundriss, Schnitt PDF 4,2 MB

Perspektive, Details PDF 1,6 MB

ErläuterungstextPDF 192 KB

Rösrath-Hoffnungsthal, Am Hammer
Neubau eines Büro-/Wohnhauses

Kartendaten: © Rheinisch-Bergischer Kreis,CC-BY 4.0, 2016
Luftbild: Geobasisdaten der Kommunen und des Landes NRW © Geobasis NRW, 2013

Stand 01/2021: Der Stadtentwicklungs-, Planungs- und Verkehrsausschuss hat die Aufstellung der 1. Änderung und Ergänzung des Bebauungsplans Nr. 76 "Gewerbegebiet Am Hammer" beschlossen.

Bebauungsplan Nr. 76 "Am Hammer", 1. Änderung und Ergänzung - Kurzbeschreibung PDF 0,1 MB

Bebauungsplan Nr. 76 "Am Hammer", 1. Änderung und Ergänzung - Geltungsbereich PDF 0,3 MB

Forsbach - Heidchenwiese
Neubau von Einfamilienhäuser

Kartendaten: © Rheinisch-Bergischer Kreis,CC-BY 4.0, 2016
Luftbild: Geobasisdaten der Kommunen und des Landes NRW © Geobasis NRW, 2010

Stand 02/2021: Die Offenlage für den Bebauungsplan Nr. 124 "Heidchenwiese" ist beendet. Der Abwägungs- und Satzungsbeschluss ist für den April/Mai 2021 vorgesehen.

Die Vermarktung der Grundstücke beginnt im Herbst 2021. 

Bebauungsplan Nr. 124 "Heidchenwiese" - Kurzbeschreibung PDF 0,1 MB


Bebauungsplan Nr. 124 "Heidchenwiese" - Geltungsbereich, OffenlagePDF 1,4 MB

Forsbach - Altvolberg
Neubau von Einfamilien- und Doppelhäusern

Stadtkarte: © Digitale Stadtkarte, Vermessungs- und Katasteramt, Rheinisch-Bergischer Kreis 2012
Luftbild: Geobasisdaten der Kommunen und des Landes NRW © Geobasis NRW, 2010

Stand 02/2021: Die Beteiligung der Bürger und der Behörden gem. § 3 (2) BauGB wird vorbereitet.

Bebauungsplan Nr. 121 "Altvolberger Wiese" - Kurzbeschreibung PDF 133 KB

Bebauungsplan Nr. 121 "Altvolberger Wiese" - Geltungsbereich PDF 117 KB

Raumperspektive 2035 – Kooperation Köln und rechtsrheinische Nachbarn

Die Kooperation Köln mit den rechtsrheinischen Umlandgemeinden und Kreisen verfolgt das Ziel, den interkommunalen Austausch über administrative Grenzen hinweg zu fördern. Angestrebtes Endprodukt ist ein Regiebuch zur Raumentwicklung 2035 unter Berücksichtigung der Themen Innenentwicklung, Freiraum und Mobilität. Bei der Kooperation wird auf eine seit 2013 bestehende regionale Zusammenarbeit aufgebaut. In der Kooperation wirken mit:


Großstädte:

Bergisch Gladbach, Köln, Leverkusen

Umlandgemeinden:
Niederkassel, Rösrath, Troisdorf

Kreise:
Rheinisch-Bergischer Kreis, Rhein-Sieg-Kreis


Raumperspektive 2035 Regiebuch Kooperation Köln und rechtsrheinische Nachbarn PDF 7,1 MB

Rösrath - Mitte
Integriertes Handlungskonzept Rösrath

Stadtkarte: © Digitale Stadtkarte, Vermessungs- und Katasteramt, Rheinisch-Bergischer Kreis 2012
Luftbild: Geobasisdaten der Kommunen und des Landes NRW © Geobasis NRW, 2010

Stand 10/2019: Der Rat der Stadt Rösrath hat das "Integrierte Handlungskonzept Rösrath" beschlossen. Die Umsetzung der einzelnen Planung erfolgt kontinuierlich seit 2018.

Kurzbeschreibung "Integriertes Handlungskonzept Rösrath" PDF 106 KB

Geltungsbereich "Integriertes Handlungskonzept Rösrath" PDF 510 KB

"Integriertes Handlungskonzept Rösrath" - Endbericht (11.2016)

PDF 74,6 MB

Dienststelle

Stadt Rösrath

Fachbereich 4 Planen, Bauen, Umwelt, Verkehr

Bereich Planen

Leitung Dezernent Christoph Herrmann

Fon 02205 / 802 400

Fax 02205 / 802 88 400

Christopha05e847e0b224c0c9e0cab273346c0c5.Herrmann@29bca8e501864c20a75159484674f47fRoesrath.de