direkt zum Inhalt springen direkt zur Hauptnavigation

Jugendarbeit - Angebote zur Förderung junger Menschen

Ziel der Kinder- und Jugendarbeit ist, zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen beizutragen. Sie soll an den Interessen der jungen Menschen anknüpfen und von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet werden. Junge Menschen sollen zur Selbstbestimmung befähigt und zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und sozialem Engagement angeregt und hingeführt werden.


Die Kinder- und Jugendarbeit wendet sich grundsätzlich an alle Kinder und Jugendlichen unter 27 Jahren (hauptsächlich an Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 18 Jahren) und nicht in erster Linie an sog. „Problemgruppen“. Mit letzteren befasst sich die zu unterscheidende Jugendsozialarbeit.


Gemäß der gesetzlichen Vorgaben verpflichtet sich die Stadt Rösrath einen Kinder- und Jugendförderplan für die Arbeitsfelder Offene Kinder- und Jugendarbeit, Jugendverbandsarbeit, Jugendsozialarbeit und Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz
entsprechend der Wahlperiode aufzustellen. Der Kinder- und Jugendförderplan soll
kontinuierlich fortgeschrieben werden, dies ist für 2017 vorgesehen.

Angebote zur Förderung

Girls'Day 

Seit 2001 findet der Girls'Day in Deutschland statt. Unternehmen, Behörden und Hochschulen laden seitdem Mädchen ein, um ihnen - mit jeder Menge Action - frauenuntypische Berufe näher zu bringen.

Boys´Day

Seit 2011 wird auch für die Jungen ein Zukunftstag angeboten um ihnen männeruntypische Berufe vorzustellen.

Der soziale Sektor boomt, aber die jungen Männer haben diesen Bereich noch nicht für sich entdeckt.

Die Jugendleiterkarte (JuLeiCa)

Die Jugendleiterkarte, kurz JuLeiCa, ist eine Plastikkarte ähnlich dem Führerschein.


Sie dient JugendgruppenleiterInnen zur Legitimation gegenüber TeilnehmerInnen und deren Eltern, aber auch gegenüber staatlichen und nichtstaatlichen Stellen, die laut Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG) zur Beratung und Hilfe angehalten sind (KJHG §73).


Was bringt mir die Jugendleiterkarte?
Die Jugendleiterkarte dient als Beweis für die Tätigkeit in der Jugendarbeit. Außerdem öffnet sie mir den Weg für verschiedene Vergünstigungen. Diese unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland.

Wie bekomme ich die Jugendleiterkarte?
Um die JuLeiCa zu erhalten, muss man in der Jugendarbeit tätig sein und zudem das Mindestalter von 16 Jahren erreicht haben. Außerdem muss die erfolgreiche Teilnahme an einem Erstehilfekurs nachgewiesen werden.
Ganz wichtig: Wer keine pädagogische Berufsausbildung hat, muss an einer Jugendgruppenausbildung teilnehmen. Diese werden von den Jugendverbänden durchgeführt. 
Das Juleica-Antragsverfahren erfolgt durch ein Online-Antragsverfahren. Jugendleiter/innen können die Juleica online unter www.juleica.de beantragen.

Die Antragsstellung und -bearbeitung wird komplett über die Webseite abgewickelt. Die durchschnittliche Bearbeitungszeit von der Antragstellung bis zum Erhalt der Card liegt durchschnittlich 14 Tagen. Die Juleica ist der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter/innen in der Jugendarbeit. Sie dient zur Legitimation und als Qualifikationsnachweis der Inhaber/innen und belegt eine qualitativ hochwertige Ausbildung für Ehrenamtliche. "Mehr als ein Drittel aller Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen sind ehrenamtlich aktiv. Ihre freiwillige Mitarbeit in der Jugendarbeit verdient Respekt und Anerkennung. Der Online-Service kann dazu beitragen, dass noch mehr junge Menschen die Juleica als Anerkennung und Unterstützung ihres ehrenamtlichen Engagements entdecken.

Jugendleiter/innen, Jugendorganisationen und Interessierte, die sich genauer über das neue Online-Antragsverfahren oder die Juleica im Allgemeinen informieren wollen, finden alle Informationen unter www.juleica.de oder auf der Homepage des Landesjugendrings NRW unter www.ljr-nrw.de.

Taschengeldbörse Rösrath

Die Taschengeldbörse vermittelt Schülerinnen und Schüler an Seniorinnen und Senioren für kleinere Arbeiten in Haus und Garten: Rasen mähen, Einkaufen, Bedienung von PC oder Smartphone, Hund ausführen oder auch nur Spazierengehen oder Vorlesen. Für ein kleines Taschengeld kommt eine Schülerin oder ein Schüler zu Ihnen ins Haus, um Sie zu unterstützen.

Auch Schülerinnen und Schüler, die bereit sind, gegen ein kleines Taschengeld solche kleinen Hilfeleistungen für einen älteren Menschen zu erbringen, bitten wir, sich bei uns zu melden.
Die Taschengeldbörse der Seniorenberatungsstelle hat sich das Prinzip „Jung hilft Alt“ zum Motto gewählt. Sie ist überparteilich und überkonfessionell, die Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich.
Seniorenberatungsstelle Rösrath - mit Taschengeldbörse,
Tel. 02205 – 89 90 97 oder Mobil: 0160 – 378 39 98, Herr Ludger Königs

Das Anmeldeformular kann online ausgefüllt oder nach dem Download ausgefüllt werden. Für die Unterschrift ist es in jedem Fall erforderlich, das Formular auszudrucken.
Das ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeformular bitte senden an die

Seniorenberatungsstelle/TGB
Hauptstraße 16
51503 Rösrath

oder per Fax an 02205/899098

Wer in der Lage ist, das ausgefüllte und unterschriebene Formular einzuscannen, kann es dann auch per E-Mail senden an taschengeld@04a97f92e41945f1b3f72076dbe39ef3evkirche-roesrath.de.

Allgemeine Informationen

PDF 132 KB

Anmeldeformular für Jugendliche

PDF 211 KB

Anmeldeformular für Jobanbieter

PDF 241 KB

Freizeitangebote in Rösrath

Kinderechte & Jugendbeteilligung

Kinderministerium

Was sind Kinderrechte und wie können Kinder ihre Rechte
wahrnehmen? Was ist der Bundestag und wie wird der eigentlich gewählt?

Diese und andere Fragen rund um Politik beantwortet www.kinder-ministerium.de . Die Website richtet sich insbesondere an Kinder zwischen sieben und zehn Jahren und eignet sich speziell auch zum Einsatz in der Grundschule.

Jugendparlament

Das Jugendparlament (Jupa) in Rösrath beteiligt Jugendliche aktiv an der Kommunalpolitik.

Das Jupa Rösrath bedeutet spannende Diskussionen, politisches Engagement, neue Freunde und sehr viel Spaß. Interessierte Jugendliche ab 11 Jahren können sich alle zwei Jahre in das Jugendparlament der Stadt Rösrath wählen lassen.

Präventive Maßnahmen

Präventionsarbeit ist weniger die Vermeidung von Risiken, sodern eher die Erhöhung von Lebenskompetenz, d.h. von Selbstständigkeit und Unabhängigkeit. Starke Kinder- Jugendpersönlichkeiten in einem kompetenten gesellschaftlichen Umfeld sind Ziel und Voraussetzung erfolgreicher Prävention.

Dienststelle

Stadt Rösrath

Fachbereich 2 Jugend, Bildung, Sport

Bereich Fachdienste Jugend

Leitung Klaus Graß

Fon 02205 / 802 310

Fax 02205 / 802 88 310

Klaus8392c2a795814b62b2b53a5c2ac2ddd0.Grass@8a52de1dfa5141de8133fa41e714716dRoesrath.de