Unsere Textversion
Aktuelles
Stadtplan
Tourismus
Veranstaltungen
Kultur und Kunst
Stadtportrait
Wahlen in der Stadt Rösrath
Bürgerservice
Planen, Bauen, Umwelt, Verkehr
Städtische Baugrundstücke
Vergabewesen
Wirtschaft
Städtisches Leben
Kleinanzeigen
Grußkarten
Linkseite
Stadtwerke
Stadtbücherei Rösrath
Neu Logo
JuPA 2015
Sitzungstermine 2015
20.04.2015 von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr Sitzungsraum 102
15.06.2015 von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr Sitzungsraum 102
07.09.2015 von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr Sitzungsraum 103
09.11.2015 von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr Sitzungsraum 102

Hier der Link zur neuen erweiterten Internet-Seite:
http://jugendparlament-roesrath.de/
 
Das neue Jugendparlament  !
In der Sitzung am 19.01.2015 begrüßte Bürgermeister Marcus Mombauer die neuen Parlamentarier und überreichte den Jugendlichen des bisherigen Parlamentes eine Urkunde als Dankeschön zur Mitwirkung beim 7.Jugendparlament.Der Bürgermeister hob hervor, dass die Jugendlichen zwei Jahre lang kreative Ideen eingebracht haben und bei vielen Projekten  mitgewirkt haben. Die Mitglieder haben durch ihr Mitwirken die Stadt Rösrath etwas jugendfreundlicher gemacht. Die Jugendlichen des siebten Jugendparlaments gaben den Neulingen noch viele Tipps und Ratschläge mit auf den Weg.
Das neue Jugendparlament steht schon bereit und die Jugendlichen haben viele kreative Ideen was sie alles verbessern wollen:
Die Ziele variierten zwischen unterschiedlichen Sport- und Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche über Stadt- und Schulverschönerungen bis hin zur Jugendintegration und Vorbereitungen auf das Berufsleben. Die neuen Jugendparlamentarier der Stadt Rösrath sind: Jan Tobias Brott, Christoph Velling, Charlotte Gründel, Noah Knezevic, Cedric Pütz, Leonard Wiek, Lina Olivari, Linet Yazici, Hendrik, Kratzer, Jakob Bernds, Leo Kerber, Jan Strickhausen, Larissa Krämer, Bo Nießen,Jan Meyer, Nadir Sbaitu, Helena Kaul Esther Dungs und Justin Urbahn.
Bürgermeister Marcus Mombauer und die Jugendhilfeausschussvorsitzende Veronika Rilke-Hearst zeigen eine große Bereitschaft das Jugendparlament in allen Belangen zu unterstützen und die Ideen der Jugendlichen aufzugreifen.
Zum neuen Vorsitzenden wurde Christoph Velling gewählt. Seine Stellvertreter sind Jakob Bernds und Jan Tobias Brott. Zum Schriftführer wurde Bo Nießen gewählt und die Aufgabe der Pressesprecherin nimmt Charlotte Gründel wahr.

 
JuPA Wahl
 
Achtung!! Es werden wieder Kandidaten/innen für das neue Jugendparlament Rösrath gesucht.
 
Deine Ideen, Deine Stadt, Deine Jugend ! Bewirb Dich jetzt. 
So wirbt das alte Parlament für die neuen Kandidaten/-innen. Auch Bürgermeister Marcus Mombauer ermutigt im Informations-Flyer die Jugendlichen Ihre Angelegenheiten selbst in die Hand zu nehmen und aktiv zu werden und an der Gestaltung der Stadt Rösrath mitzuwirken.
Am 15. und 16. Dezember 2014 findet die Wahl zum achten Jugendparlament statt! Um als Kandidat/-in für das Jugendparlament aufgestellt zu werden, muss die Kandidatenbewerbung bis zum 12.11.2014 beim Fachbereich 2 Jugend, der Stadt Rösrath, Hauptstraße 248 ,oder im Sekretariat der Schule abgeben werden. Die Vordrucke werden von den Mitgliedern des Jugendparlaments in allen Klassen verteilt oder sind auf den Internetseiten unter /jugendparlament.aspx oder unter http://www.jugendparlament-roesrath.de/ abrufbar oder in den Sekretariaten der Schule erhältlich. Jeder Kandidat muss auch ein Jugendlicher oder eine Jugendliche, zwischen 11 und 18 Jahren - Stichtage 16.12.1995-15.12.2003- sein und in Rösrath wohnen.
Ihre Ziele und Ideen stellen die Kandidatinnen und Kandidaten am 25.11.2014 um 17.00 Uhr in der Kath. Jugendfreizeitstätte, Bensberger Straße 43, vor. Wenn sich mehr als 19 Kandidatinnen oder Kandidaten melden, erhalten alle Wahlberechtigten im Vorfeld noch eine gesonderte Wahlbenachrichtigung per Post! Mit dieser Wahlbenachrichtigung kann jede/r Schüler/in im Wahlbüro der Schule seine Stimme für eine/-n Kandidat/-in abgeben. Alle Auszubildenden und Schülerinnen und Schüler, die keine Rösrather Schule besuchen, können im Fachbereich 2 Jugend der Stadt Rösrath, Hauptstraße 248 wählen. Ab Januar 2015 nimmt das neue Jugendparlament seine Arbeit für zwei Jahre auf. Der Vorsitzende des bisherigen Jugendparlamentes Philipp Pithan kann auf Erfolge wie die Taschengeldbörse in Kooperation mit der evangelischen Kirche Rösrath und dem Seniorenbeirat Rösrath, auf Veranstaltungen wie Public Viewing in Zusammenarbeit mit dem JuZe Rösrath und auf die Unterstützung des JuZe beim Dirtline-Projekt zurückblicken.
 
Hier der Link zur neuen erweiterten Internet-Seite:
http://jugendparlament-roesrath.de/
 
Termine für die Jugendparlamentssitzungen im Jahr 2014 : 
28.01.2014 um 17:00 Uhr, im JuZe,
25.03.2014 um 17:00 Uhr, im Bürgerforum, Raum 102,
27.05.2014 um 17:00 Uhr, im Bürgerforum, Raum 102
26.08.2014 um 17:00 Uhr, im Bürgerforum, Raum 102.
28.10.2014 um 17:00 Uhr, im Bürgerforum, Raum 102              25.11.2014 um 17:00 Uhr, im Bürgerforum, Raum 102
 
  
  
  
 
jupa
Jugendparlament der Stadt Rösrath wird aktiv
Am Freitag, den 12.04.2013 trafen sich die Mitglieder des Jugendparlaments im Jugendzentrum Rösrath (JUZE) um sich auf ihre gemeinsame Amtszeit einzustellen.
Die Anwesenden widmeten sich mit hoher Konzentration den zahlreichen Themen. In kleinen Gruppen überlegten sie sich was einen Jugendparlamentarier bzw. eine Jugendparlamentarierin ausmacht, was andere von ihnen erwarten und welche Ziele sie in ihrem Amt erreichen möchten. Anschließend wurden die Ergebnisse im Plenum zusammengetragen und diskutiert. Daraufhin wurden zahlreiche Ideen gesammelt und festgehalten. Nach einer kurzen Pause wurden die bereits vorbereiteten Gedanken konkreter bearbeitet. Die Jugendlichen teilten sich erneut in Gruppen auf und bearbeiteten einige Vorschläge wie die PR- bzw. die Öffentlichkeitsarbeit sowie ihr Anliegen nach einem geeigneten Treffpunkt für Jugendliche. Im Anschluss wurden die besprochenen Themen vorgestellt. Die Motivation der Teilnehmer war groß und die Jugendlichen wollen zukünftig an den Inhalten des Seminartages anknüpfen.
Am Montag, den 22.04.2013 fand die dritte Jugendparlamentssitzung statt.
Thema war unter anderem das Projekt "Taschengeldbörse". Der anwesende Vertreter des Seniorenbeirats sprach sich für das Vorhaben aus und erklärte das weitere Vorgehen.
Der Schwerpunkt der Sitzung lag bei der ausführlichen Besprechung des Seminartages. Der Vorsitzende stellte die Ergebnisse noch einmal detailliert vor. Konkret wurde es bei dem Anliegen "Treffpunkte". Einige Mitglieder des Jugendparlamentes führten bereits im Vorfeld der Sitzung erste Begehungen durch. Sie sahen sich einzelne Plätze an und machten Fotos. Dadurch konnten sie ihre Vorschläge zur Umgestaltung der Örtlichkeiten unterstützen. In Rösrath existieren bereits eine Reihe von Jugendfreizeiteinrichtungen, Spiel- und Bolzplätze, Sportstätten und Orte zum Feiern speziell für Jugendliche. Diese lassen sich im Flyer "Rösrath's Spitzen-Plätz de Eck eröm!", der im JUZE oder im Bürgerbüro erhältlich ist, finden.
Die nächste Jugendparlamentssitzung findet am Montag, den 24.06.2013 um 18:00 Uhr, im Bürgerforum, Raum 102 statt.
Roxana Neagu
123
Termine für die Jugendparlamentssitzungen im Jahr 2013 :
Montag, den 22.04.2013 um 18:00 Uhr, im Bürgerforum, Raum 102,
Montag, den 24.06.2013 um 18:00 Uhr, im Bürgerforum, Raum 102,
Montag, den 30.09.2013 um 18:00 Uhr, im Bürgerforum, Raum 103 und
Montag, den 25.11.2013 um 18:00 Uhr, im Bürgerforum, Raum 102.
Am 31.01.2013 begrüßte Bürgermeister Marcus Maria Mombauer sowohl die alten, als auch die neuen Parlamentarier zur ersten Sitzung des Jugendparlaments der Stadt Rösrath. Die ehemaligen Mitglieder haben durch ihren Einsatz für die Entwicklung sowie die Realisierung von Projekten die Stadt Rösrath etwas jugendfreundlicher und moderner gemacht. Als Dank für das zweijährige Engagement und die gute Zusammenarbeit überreichte Herr Mombauer ihnen eine Urkunde.
3 Mädchen und 16 Jungen beginnen gemeinsam die neue Amtszeit. Unter ihnen befinden sich nur wenige der ehemaligen Parlamentarier, die den anderen Beteiligten mit Erfahrungen und guten Ratschlägen helfen können. Als neuer Vorsitzender des Parlaments wurde Philipp Pithan gewählt. Die zwei stellvertretenden Vorsitzenden sind Louis Sümnik und Sebastian Happ. Der neue Schriftführer ist Jannis Butterhof. Die Aufgabe als Pressesprecherin übernimmt Roxana Neagu.
Der neue Vorstand verfolgt weiterhin die bisher organisierten Projekte und momentanen Planungsstände, wie die Aktion „Sprühsinn“ sowie das Projekt „Taschengeldbörse zudem will man sich für die vielfältigen, kreativen und frischen Ideen und deren Umsetzung engagieren.
Bei der zweiten Sitzung, die am 25.02.2013 erfolgte, wurden bereits vorhandene kreative Ideen, Verbesserungsvorschläge sowie viele kleine und große Projekte vorgestellt. Dazu gehörte unter anderem das Projekt „Bahnhof“, bei dem es sich um den „Trampelpfad“ zum Bahnhof handelt. Herr Herrmann, ein Vertreter des Bauamtes, wurde bereits im Vorfeld für die Sitzung eingeladen und informierte die Jugendlichen über die Planung der Stadt Rösrath an dieser Stelle.
Ein weiteres Thema war die jährliche Parlamentsfahrt. Diese kann leider auf Grund der schlechten Haushaltslage der Stadt Rösrath, nicht angetreten werden. Stattdessen treffen sich die Jugendlichen zu einem zweitägigen Workshop im Jugendzentrum Rösrath (JUZE) um sich besser kennenzulernen und sich intensiv auf ihre gemeinsame Amtszeit einstellen zu können.
Roxana Neagu
1. Sitzung
Bürgermeister Marcus Mombauer begrüßte das neue Jugendparlament und übereichte den Jugendlichen des bisherigen Parlamentes eine Urkunde als Dankeschön zur Mitwirkung beim Jugendparlament.

Der Bürgermeister Marcus Mombauer hob hervor, dass die Jugendlichen zwei Jahre lang kreative Ideen eingebracht haben.
Er appelliert an die jungen Parlamentarier Ihre Interessen zu vertreten und die Möglichkeit zur Mitsprache im Rat und in den Ausschüssen zu nutzen.
Die Mitglieder des alten Jugendparlaments gaben den Neulingen noch viele Tipps und Ratschläge mit auf den Weg.
Zum neuen Vorstand wurden gewählt:
Vorsitzender 
Philipp Pithan
1.Stellvertreter
Louis Sümnik
2.Stellvertreter
Sebastian Happ
Schriftführer 
Jannis Butterhof                                                                                                             Stellvertreter
Christoph Velling 
Pressesprecherin
Roxana Neagu
[Geben Sie hier den Text ein]
[Geben Sie hier den Text ein]
Info Ergebnis der Jugendparlamentswahl 2012/ 2013 in Rösrath 
   
 
Die Jugendparlamentswahl in Rösrath ist mit 27,1 % Wahlbeteiligung erfolgreich
verlaufen.
Bei der letzten Wahl lag die Wahlbeteiligung bei 21,7%.
Insgesamt wurden 704 Stimmen abgegeben. Wahlberechtigt waren 2597 Jugendliche.
An der Hauptschule haben 71% der Schülerinnen und Schüler gewählt. Die Wahlbeteiligung an der Realschule lag bei 45% und am Gymnasium Rösrath bei 27%.
Ab Januar 2013 wird das neue Parlament seine Arbeit aufnehmen. In der ersten Sitzung im Januar wird der neue Vorstand gewählt, der die inhaltliche Arbeit festlegen soll und das alte Parlament wird vom Bürgermeister Marcus Mombauer feierlich verabschiedet.
Alle Kinder und Jugendliche können sich mit ihren Angelegenheiten und Begehren direkt ans Parlament wenden. Eine Jugendsprechstunde ist wieder Teil der Öffentlichkeitsarbeit des Jugendparlamentes. Das Ziel ist, mindestens einmal im Jahr über aktuelle Probleme mit Lokalpolitikern und Stadtverwaltung zu diskutieren. Außerdem besitzt das junge Parlament einen eigenen Etat und Rede- und Antragsrecht im Stadtrat und dessen Fachausschüssen. 19 Abgeordnete sitzen im neuen Rösrather Jugendparlament:
Folgende Personen wurden mit folgender Stimmanzahl gewählt:
Name Stimmen                              % Stimmenanteil an der Schule 
1.Philipp Pithan/                            206/ 29,26
2.Mustafa Uzun/                            117/ 16,6
3. Jannis Butterho                          51/ 7,2
4.Vladimir Denze                           36/ 5,1
5.Louis Sümnik                             34/ 4,8
6.Jan Tobias Brot                          22/ 3
7.Lars Klein                                    20/ 2,8
8.Sebastian Happ                        14/ 1,9
9.Abdullah Hasani                        13/ 1,8
10.Jan Spettmann                        13/ 1,8
11.Christoph Velling                    12/ 1,7
12.Nils Hüllenhütter                     11/ 1,5
13.Nico Formella                          10 / 1,4
14.Alexander Leo Lange             10/ 1,4
15.Lara Ismail                                 9/ 1,2
16.Lisa Mans                                   9/ 1,2
17.Roxana Neagu                           9/ 1,2
18.Oguzhan Kültigin Korkmaz      8/ 1,1
19.Jakub Pestka                             8/ 1,1
 

Von den 19 gewählten Vertretern sind 16 männlich und 3 weiblich,
In der Vorstellungstalkrunde gaben die jungen Parlamentarier als Ziele für die sie sich einsetzen wollen an:
Ausgewogene Angebote für Jugendliche, Ein modernes Rösrath, Interessen von Jugendlichen herausfinden und realistisch umsetzen, mehr Plätze für Jugendliche und mehr Akzeptanz für Jugendliche zu schaffen, Rösrath interessanter zu machen und ein Offenes Ohr für alle zu haben, Jugendintegration in Politik, Weiterführung von Sprühsinn, Modernisierung der Schulgebäude, Schulpartys,, Mehr Treffpunkte, mehr Aktivitäten in anderen Stadtteilen, Erhaltung und Pflege der Bolz- und Spielplätze als Treffpunkte, Ideen durchsetzen und neue Treffpunkte . 
 
Die Wahl zum Rösrather Jugendparlament geht nun in die heiße Phase 
 
Die öffentliche Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten fand am 26.November in der Kath. Jugendfreizeitstätte, JuZe, Bensberger Straße 43 statt.

In kleinen Talkrunden stellten sich alle 38 Kandidatinnen und Kandidaten mit ihren tollen Ideen und Zielen vor.
Die Übersicht der Kandidatinnen und Kandidaten mit Bild und Steckbrief finden Sie unter weitere Infos. 
 
Wahltermine: 
Wahl an den Schulen
13.12. - 14.12.2012
Wahl im Jugendamt Rösrath 
13.12. - 14.12.2012
Wahlberechtigt sind alle Rösrather Jugendlichen im Alter von 11-18 Jahren.
2597 Jugendliche erhalten in den nächsten Tagen ihre Wahlbenachrichtigung per Post. Jede/-r Schüler/-in kann nur an seiner/ ihrer Schule wählen. Auszubildende und auspendelnde  Schüler/-innen können im Jugendamt der Stadt Rösrath wählen.  Um die Sitze bewerben sich in alphabetischer Reihenfolge 39 Jugendliche.

Hier die Vorstellung der Kandidaten/-innen
/downloads/6553/6559/JuPa_Kandidaten_2012.pdf
Jugendparlament 2011/2012
Sitzungstermine 2012
Interessierte Jugendliche sind herzlich zu den Sitzungen ins Bürgerforum, Sitzungsraum 102 um jeweils 18.00 Uhr eingeladen.
Terminübersicht:
30. Januar
27. Februar
26. März
30. April
21. Mai
25. Juni
24. September
29. Oktober
26. November
[Geben Sie hier den Text ein]
In der Sitzung am 25.01.2011 begrüßte Bürgermeister Marcus Mombauer das neue Jugendparlament und übereichte den Jugendlichen des bisherigen Parlamentes eine Urkunde als Dankeschön zur Mitwirkung beim 5.Jugendparlament.
Der Bürgermeister hob hervor, dass die Jugendlichen zwei Jahre lang kreative Ideen eingebracht haben und auf Erfolge wie z.B. auf die Entwicklung, Planung und Realisierung der Graffiti Aktion Sprühsinn, die Gestaltung des Flyers zum Freizeitangebot und auf vielen weiteren Ideen und Aktionen an denen sie mitgewirkt haben, zurückblicken können
Die Mitglieder haben durch ihr Mitwirken und ihren weltoffenen und innovativen Geist die Stadt Rösrath etwas jugendfreundlicher und moderner gemacht.
Die Mitglieder des fünften Jugendparlaments die zum Teil auch ins neue Parlament gewählt wurden, gaben den Neulingen noch viele Tipps und Ratschläge mit auf den Weg.
Das neue Jugendparlament steht schon bereit und hat schon viele kreative Ideen was man alles verbessern kann.
Zum neuen Vorsitzenden wurde Tjark Pogoda gewählt, seine beiden Stellvertreter sind Severin Rüther und Jannis Butterhof. Jan Reimann ist der neue Schriftführer und Vanessa Bierhaus die neue Pressesprecherin.
Mit diesem neu gewählten Vorstand werden die vielfältigen kreativen Ideen der Mitglieder intensiv weiter verfolgt und sicherlich in die Tat umgesetzt.
In der Vorstellungstalkrunde im Dezember gaben die jungen Parlamentarier als Ziele für die sie sich einsetzen wollen an:
Ausgewogene Angebote für Jugendliche, ein modernes Rösrath, Interessen von Jugendlichen herausfinden und realistisch umsetzen, mehr Plätze für Jugendliche und mehr Akzeptanz für Jugendliche zu schaffen, Rösrath interessanter zu machen und ein Offenes Ohr für alle zu haben, Jugendintegration in Politik, neues Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit zu erarbeiten - "Medium Internet" " Musik -", Weiterführung von Sprühsinn, Modernisierung aller Schulgebäude, Schulpartys, Vermittlung und Hilfe bei Praktika, mehr Basketball- und Fußballplätze, mehr Treffpunkte, mehr Aktivitäten in anderen Stadtteilen, Erhaltung und Pflege der Bolz- und Spielplätze als Treffpunkte, -Jugendlichen helfen, Leben/Schule verbessern, Ideen durchsetzen, Wohlbefinden der Jugendlichen erhöhen, Treffpunkte schaffen, mehr Freizeitbeschäftigung, Verbesserung des Spaßes für Jugendliche, keine Einheitsschule , Schulvielfalt statt Schuleinfalt, Gewaltfreie Schule, Evaluierung und Fortsetzung von Sprühsinn und Erweiterung des Wahlsystems.
Ergebnis der Jugendparlamentswahl 2010 in Rösrath
Die Jugendparlamentswahl in Rösrath ist mit 21,7 % Wahlbeteiligung erfolgreich verlaufen. Ingesamt wurden 574 Stimmen abgegeben. Davon waren 566 gültig.
An der Hauptschule haben 67,1% der Schülerinnen und Schüler gewählt.
Die Wahlbeteiligung an der Realschule lag bei 25,6 und am Gymnasium Rösrath bei 18.1%.
19 Abgeordnete sitzen im neuen Rösrather Jugendparlament:
Gewählt wurden:
Dilovan Güngör mit 18,12%
Vanessa Bierhaus mit 14,81%
Jan Reimann mit 12,37%
Jannis Butterhof mit 7,32%
Birkan Karabulut mit 6,10%
Severin Rüther mit 5,57%
Tjark Pogoda mit 5,40%
Philipp Heckmann mit 4,70%
Manuel Hagemeyer mit 4,53%
Makus Thomme mit 4,36%
Melisa Sahin mit 2,79%
Franziska Heinen mit 2,09%
Christoph Velling 1,92%
Mira Fries mit 1,74%
Paul Beier mit 1,39%
Mascha Breuer mit 1,39%
Pascal Barz mit 1,39%
Caroline Brettmann mit 1,22%
Sarah Wilhelm mit 0,87%
Von den 19 gewählten Vertretern sind 11 männlich und 8 weiblich,11 von ihnen besuchen das Gymnasium, 3 die Realschule und 3 die Hauptschule und zwei befinden sich in der Ausbildung zum Verwaltungsfachangestalten und zum Kfz-Mechatroniker.
In der Vorstellungstalkrunde gaben die jungen Parlamentarier als Ziele für die sie sich einsetzen wollen an:
Ausgewogene Angebote für Jugendliche, Ein modernes Rösrath, Interessen von Jugendlichen herausfinden und realistisch umsetzen,
Mehr Plätze für Jugendliche und mehr Akzeptanz für Jugendliche zu schaffen,
Rösrath interessanter zu machen und ein Offenes Ohr für alle zu haben, Jugendintegration in Politik, Neues Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit zu erarbeiten, "Medium Internet" " Musik", Weiterführung von Sprühsinn, Modernisierung aller Schulgebäude, Schulpartys, Mehrere Fragebögen, Vermittlung und Hilfe bei Praktika, ,Mehr Basketball- und Fußballplätze, Mehr Treffpunkte, mehr Aktivitäten in anderen Stadtteilen, Erhaltung und Pflege der Bolz- und Spielplätze als Treffpunkte, -Jugendlichen helfen, Leben/Schule verbessern, Ideen durchsetzen, Wohlbefinden der Jugendlichen erhöhen, Treffpunkte schaffen, mehr Freizeitbeschäftigung, Verbesserung des Spaßes für Jugendliche, keine Einheitsschule , Schulvielfalt statt Schuleinfalt, Gewaltfreie Schule, Evaluierung und Fortsetzung von Sprühsinn und Erweiterung des Wahlsystems
Ab Januar 2011 wird das neue Parlament seine Arbeit aufnehmen. In der ersten Sitzung im Januar wird der neue Vorstand gewählt, der die inhaltliche Arbeit festlegen soll und das alte Parlament wird vom Bürgermeister Marcus Mombauer feierlich verabschiedet.
Alle Kinder und Jugendliche können sich mit ihren Angelegenheiten und Begehren direkt ans Parlament wenden.
Eine Jugendsprechstunde ist wieder Teil der Öffentlichkeitsarbeit des Jugendparlamentes. Das Ziel ist, mindestens einmal im Jahr über aktuelle Probleme mit Lokalpolitikern und Stadtverwaltung zu diskutieren. Außerdem besitzt das junge Parlament einen eigenen Etat und Rede- und Antragsrecht im Stadtrat und dessen Fachausschüssen.
Im Dezember 2010 finden die Wahlen zum sechsten Jugendparlament der Stadt Rösrath statt.
Möchtest Du Rösrath für Jugendliche attraktiver machen?
...dann lass Dich als Kandidat für das Rösrather Jugendparlament aufstellen!
WENN DU ....
- Ideen für die Jugendlichen in Rösrath hast,
- kontaktfreudig bist,
- Spaß daran hast, dich einzumischen ,
- an politischen Zusammenhängen interessiert bist ,
- ein Ohr für die Belange Jugendlicher hast ,
- diskussionsfreudig bist ,
- mit anderen etwas verändern möchtest,
- Ansprechpartner/in für Kinder und Jugendliche sein möchtest und ihre Interessen vertreten willst,
- Veranstaltungen planen und gestalten willst,
- bereit bist, etwas Freizeit zu investieren ,
... dann mach mit und werde Kandidat/in !
Alle weiteren Infos erhälst Du,  wenn Du die entsprechenden Punkte in der rechten blauen Spalte aufrufst.
Termine JUPA Rösrath
Sitzungen und Arbeitskreise des Jugendparlamentes
Jupa- Sitzungen im Bürgerforum Hoffnungsthal, Sitzungsraum 102
25.01.2010
22.03.2010
31.05.2010
Sommerpause
27.09.2010
29.11.2010
AK- Sitzungen JuZe Rösrath, Bensberger Straße 43
15.12.2009
24.02.2010
28.04.2010
30.06.2010
30.08.2010
27.10.2010
22.12.2010
JUPA
Jugendparlament 2009/2010
Sprühsinn
Info Aktion Sprühsinn 
Ab dem 18.10.2010 starten das JUZE und das Jugendparlament die Aktion Sprühsinn.                                          Themen wie Gewalt, Integration und Interkulturalität von Jugendlichen sollen in Szene gesetzt werden.
Sechs L-Mauersteine werden mit Graffitis gestaltet und publikumswirksam auf der Längsseite des Jugendzentrumsparkplatz installiert.
Die Inhalte, Gestaltung und die Sprühaktion werden in Workshops mit Jugendlichen erarbeitet.
Alle Mädchen und Jungs ab 14 Jahren können mitmachen.
Die Präsentation findet auf einen Fest im Oktober statt.
Das Projekt wird im Rahmen des Landesprogramms „Pakt mit der Jugend“ gefördert.
Das Projekt soll den produktiven sozialen Wandel für die Jugend stärken und zudem mit der Generalkriminalisierung der Jugend aufräumen. Das Jugendparlament will jugendliche Kreativität positiv darstellen und jugendlichen Anliegen ein künstlerisches Forum verschaffen. Das Jugendparlament ist der festen Überzeugung, dass jugendliche Potenziale - gerade im Bereich der Kultur - wenn sie denn voll ausgeschöpft werden, eine Bereicherung für die gesamte Gesellschaft darstellen. Diesen Profit für die Allgemeinheit herauszustellen, das ist die zentrale Aufgabe des Jugendparlaments in den nächsten Monaten.
Das Jugendparlament hofft auf Unterstützung für sein Anliegen aus Politik und Gesellschaft, da es allen hilft. Mit dieser Unterstützung ist es dann zu schaffen, Rösrather Jugendlichen ein Stück mehr Zukunft zu geben.

Ein Kunstprojekt für Jugendliche
Idee 1.0
• Legale Sprühwand
• Mauern einreißen zwischen jugendlicher Kultur
und etablierter Kunst
• Besondere Rolle der Mauer als
Kommunikationsmittel
Idee 1.1
• Möglichkeit kreativer Darstellung für
Jugendliche
• Positive Darstellung jugendlicher Kreativität
• Rahmen und Anspruch
Zielgruppe
• Aktiv: Alle Kinder und Jugendlichen in Rösrath
• Passiv: Rösrather Bevölkerung
• Ansprechen jugendlicher Zielgruppe via
JUZE, KOT, Vereine und Schul
Ziel
• Für Jugendliche
• Ihre Wünsche und Interessen in Szene setzen
• Raum für schöpferisches Potential Jugendlicher
Spruehsinn – Wettbewerb
• Niveau
• Thema für Wettbewerb
• Möglichkeit zur freien Entfaltung
• Ermittlung der Gewinner durch eine Jury
Spruehsinnig
• Animation Jugendlicher (Satzvervollstädigungen)
• Öffentlicher Platz für Wünsche und Meinungen
• Themenorientiert 
 Thema für Wettbewerb
 Möglichkeit zur freien Entfaltung
 Ermittlung der Gewinner durch eine Jury   
 
Umsetzung                                                                                                                                                                                   6 L-Steine
 5 Steine für Wettbewerb, 1 Stein für „Spruehsinnig“
 Charakter: unbedrohliches Bild einer Mauer
 Öffentliche Präsentation auf dem Parkplatz des JUZE, Bensberger Straße 43
Projektbegleitend                                                                                                                                                           Video-Dokumentation im Internet
 Begleitende Artikel und Öffentlichkeitsarbeit
Darüber       
hinaus...                                                                                                                                                                                       Evaluation mittelfristig auf mehrere Jahre
 Wechselnde Ausstellungen
 zuverlässiger Ansprechpartner für Pflege der  Objekte


Info In der Sitzung am 26.01.09 begrüßte Bürgermeister Marcus Mombauer das neue Jugendparlament und übereichte den Jugendlichen des bisherigen Parlamentes eine Urkunde als Dankeschön zur Mitwirkung beim 4.Jugendparlament.
Der Bürgermeister hob hervor, dass die Jugendlichen zwei Jahre lang kreative Ideen eingebracht haben und bei Projekte wie z.B die. Planung und Realisierung der Afrika-Kinderparty , der Gestaltung des neuen Juze , einer Fahrt in den Landtag nach Düsseldorf und ins Europäische Parlament nach Brüssel, einer Jugendsprechstunde und Spaßolympiade , bei der die Bürgermeisterkandidaten befragt wurden, am Flyer " Abzocke und Gewalt erfordern Dein Handeln " und bei der Wahlorganisation und Durchführung der fünften Jugendparlamentswahl mitgewirkt haben.
Die Mitglieder haben durch ihr Mitwirken die Stadt Rösrath etwas jugendfreundlicher gemacht.
Die Mitglieder des vierten Jugendparlaments gaben den Neulingen noch viele Tipps und Ratschläge mit auf den Weg.
Das neue Jugendparlament steht schon bereit und hat bereits schon viele kreative Ideen was man alles verbessern kann.
Bürgermeister Marcus Mombauer und der Jugendhilfeausschussvorsitzende Gerhard Kupich zeigten eine große Bereitschaft das Jugendparlament in allen Belangen zu unterstützen und die Ideen der Jugendlichen aufzugreifen..
Bürgermeister Marcus Mombauer appelliert an die jungen Parlamentarier Ihre Interessen zu vertreten und die Möglichkeit zur Mitsprache im Rat und in den Ausschüssen mannigfaltig zu nutzen.
Zum Vorsitzenden wurde Bastian Wittfeld gewählt. Seine Stellvertreter sind Tjark Pogoda und Jacqueline Nevermann.
Zum Schriftführer wurde Dustin Löhmer gewählt und die Aufgabe der Pressesprecherin nimmt Nora Christ wahr.
Unter Informationen finden Sie eine Übersicht der Parlamentarier mit Bild und Steckbrief.
Info Die fünfte Jugendparlamentswahl in Rösrath ist mit 25,5 % Wahlbeteiligung erfolgreich verlaufen.
Ingesamt wurden 679 Stimmen abgegeben.
An der Hauptschule haben 69,35% der Schülerinnen und Schüler gewählt. Die Wahlbeteiligung an der Realschule lag bei 39,79 und am Gymnasium Rösrath bei 24.94%.
Ab Januar 2009 wird das neue Parlament seine Arbeit aufnehmen. In der ersten Sitzung am 26.01.2009 wird der neue Vorstand gewählt, der die inhaltliche Arbeit festlegen soll und das alte Parlament wird vom Bürgermeister Marcus Mombauer feierlich verabschiedet.
Alle Kinder und Jugendliche können sich mit ihren Angelegenheiten und Begehren direkt ans Parlament wenden.
Eine Jugendsprechstunde ist wieder Teil der Öffentlichkeitsarbeit des Jugendparlamentes. Das Ziel ist, mindestens einmal im Jahr über aktuelle Probleme mit Lokalpolitikern und Stadtverwaltung zu diskutieren. Außerdem besitzt das junge Parlament einen eigenen Etat und Rede- und Antragsrecht im Stadtrat und dessen Fachausschüssen.
17 Abgeordnete sitzen im fünften Rösrather Jugendparlament:
Gewählt wurden:
Jacqueline Nevermann
Dilovan Güngör
Aykut Durdu
Dustin Löhmer
Bastian Wittfeld
Tjark Pogoda
Jan Reimann
Danny Gebara
Vanessa Bierhaus
Nora Christ
Severin Rüther
Jannis Butterhof
Sarah Salewski
Maissam Reda
Maunel Hagemeyer
Melisa Sahin
Luca Mittendorf
Von den 17 gewählten Vertretern sind 9 männlich und 8 weiblich, 8 von ihnen besuchen das Gymnasium, 6 die Realschule und 2 die Hauptschule und einer befindet sich in der Ausbildung zum Verwaltungsfachangestalten.
In der Vorstellungstalkrunde gaben die jungen Parlamentarier als Ziele für die sie sich einsetzen wollen an:
Minderung der Gewalt, Rösrath für Jugendliche durch Partys und Aktionen wie beispielsweise Kino-und Spieleabende im neuen JuZe attraktiver gestalten, ein Jugendcafe im JuZe einzurichten, Sportangebote zu erweitern, einen Kletter- und Skaterpark einzurichten, ein Bowlingcenter für Jung und Alt, die Zusammenarbeit zwischen den Schulen zu stärken, das Jugendparlament in der Öffentlichkeit besser bekannt zu machen, Einsatz gegen die Alkoholexzesse von gleichaltrigen Jugendlichen, für mehr Kommunikation zwischen den Schulen zu sorgen, für mehr Lehrer an der Realschule damit mehr AG?s stattfinden können, in der Oberstufe soll es mehr Auswahl an Fächern geben und dafür mehr speziell ausgebildete Lehrer, die man aus der freien Wirtschaft holen könnte und mehr Unterstützung für Kinder aus sozial schwache Familien soll erfolgen.Geben Sie hier den Text ein]
Themenschwerpunkte 2007/2008
1. Gewalt in Rösrath
2. Freizeitangebote
3. Ideen für das neue Juze
4. T-Shirt mit Jugendparlament
5. Basketballkorb
6. -Brief an die Bundesbahn 422 Buslinie verändern
7. Briefkasten unter den Vertretungsplan Spruch für Briefkasten
8. Werbekampagne für Jupa
9. In Gruppen durch Rösrath
10. Landschaftspark
11. Kunstrasenplatz Bergsegen
12. Getränkeautomat
Flyer "Entschlossenheit und Mut gegen Abzocken und Gewalt" 
Mit dem Flyer "Entschlossenheit und Mut gegen Abzocken und Gewalt" soll erreicht werden, dass du hinschaust und dich einmischst!                                                                           Werte bzw. Verhaltensweisen, wie gegenseitige Achtung und Unterstützung, Hilfsbereitschaft, Toleranz und Verantwortung sind für ein friedliches Miteinander unerlässlich.
Abzocken
Haben andere Jugendliche dir dein Geld, dein Handy, deine Jacke, oder anderes abgezockt, dann kannst du Hilfe bekommen
Abzocke und Gewalt erfordert DEIN Handeln! Der Flyer wird Ende April erscheinen.

 
Terminplanung 2008
Arbeitskreise und Sitzungen für das Rösrather Jugendparlament
SONDERSITZUNG 15.02.2008
Arbeitskreise
11.03.2008
06.05.2008
JUPA- Sitzungen 
08.04.2008
10.06.2008
28.05.2008 Fahrt ins EU-Parlament nach Brüssel 
SOMMERPAUSE
Arbeitskreise
09.09.2008
11.11.2008
JUPA- Sitzungen 
12.08.2008
14.10.2008
Dezember JUPA Wahl
Afrika Party
Jugendparlament 2007/2008
Besuch im Landtag
 Fahrt in den Landtag nach Düsseldorf
Frau Helene Hammelrath ( Landtagsabgeordnete) hatte sich speziell an junge Leute gewandt und zu einem Besuch des Landtages eingeladen. Dieser Einladung sind Rösrather Jugendliche, darunter auch viele Mitglieder des Jugendparlaments gefolgt, um sich eine Debatte anzuhören und mit der für Rösrath zuständigen Landtagsabgeordneten Helene Hammelrath zu diskutieren. Einige Restplätze im Bus wurden von Erwachsenen eingenommen, die sich ganz begeistert zeigten vom Engagement der jungen Menschen.
So eine lebendige Diskussion hatte selbst Helene Hammelrath MdL lange nicht mehr erlebt. Von Rösrather Problemen bis zur Verantwortung für unsere Umwelt reichte das Fragenspektrum. Die Jugendlichen wollten wissen, warum in den Lebensmittelläden nicht mehr Produkte aus der Region verkauft würden. Sorgen machten sie sich speziell wegen der zunehmenden Umweltbelastung durch die Transporte der Güter rund um die Welt.
Persönliche Auskünfte verlangten die Jungparlamentarie von Frau Hammelrath ohne Scheu: "Wie viel verdienen Sie eigentlich und wie viele Stunden arbeiten Sie?"
Die Abgeordnete gab in Euro und Cent genaue Auskunft. Erkannt wurde auch der persönliche Konflikt einer überzeugten "Bergischen" im fernen Düsseldorf. Rufen Sie "Helau" oder "Alaaf?"
Handlungsbedarf für die Politik erkannten die Teilnehmer auch im Bereich Schule und Verkehr. Helene Hammelrath wurde gebeten, sich um fehlende Lehrer in Rösrath zu kümmern. Speziell in einigen Fächern bestehe ein erhöhter Bedarf. Die Landtagsabgeordnete versprach sich hier zu engagieren. Weiterhin wurde bemängelt, dass am Wochenende kein Bus mehr nach Hoffnungsthal fährt und die Sporthalle am Schulzentrum abends nicht mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sei.
Ein weiteres Problem ist, dass es zwischen Rösrath und Untereschbach keine Busverbindung gibt. Besonders aktuell,, da die Polizeiwache nach Untereschbach verlegt wird und der Bürger nicht mehr ohne Privat-PKW oder Taxi oder den Umweg über Bensberg dorthin gelangen kann.
JuPa bewegt Politik
Jupa bewegt Politik
Das JUZE Rösrath beteiligt sich an der landesweiten Aktionswoche der Kinder- und Jugendarbeit in NRW vom 17.-24.März 2007 
In der Kampagne "Jugend bewegt Politik" drücken Kinder und Jugendliche aus ganz Nordrhein-Westfalen ihre Meinungen, Wünsche und Positionen in vielfältigen Aktionen aus. Die vielbeschworene Aussage “Jugendliche sind nicht politisch interessiert und engagiert!“ wird deutlich widerlegt. Die Aktionsformen sind sehr vielschichtig; ihre Inhalte reichen von stadtteilbezogenen Themen bis hin zu europaweiten oder gar globalen Fragen.
Unter dem Motto „aktiv plakativ“ beteiligt sich die Kath. Jugendfreizeitstätte Rösrath mit einer Plakataktion innerhalb des Stadtgebiets. Im Rahmen der vielfältigen Angebote des JUZE haben Kinder und Jugendliche 15 DIN A1-Poster gestaltet. Weitere Entwürfe stammen von den Kooperationspartner des JUZE: Deutscher Kinderschutzbund Rösrath und Jugendparlament/ JUPA Rösrath. Die Wünsche der Kinder und Jugendlichen sind sehr vielfältig und reichen von mehr Busverbindungen, besserer Straßenbeleuchtung, Skaterparks und Spielmöglichkeiten, mehr Geld für Schulen bis zu gewaltfreien Zonen und mehr Selbstbestimmung. Die Plakate werden ab dem 19. März 2007 an gut sichtbaren und frequentierten Stellen innerhalb des Stadtgebiets mit Kindern und Jugendlichen positioniert. Unterstützt wurde das Projekt des JUZE von den lokalen Parteien, die die Plakatständer zur Verfügung stellten.
Auf der Hompage http://www.jugendbewegtpolitik.de/ werden alle Aktionen von „Jugend bewegt Politik“ vorgestellt. „Jugend bewegt Politik“ ist ein Projekt vom "Landesjugendring NRW", der Arbeitsgemeinschaft "Haus der offenen Tür NRW", dem "Paritätische Jugendwerk NRW", der "Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW" und der "Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit NRW" im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft Deutschlands.
Weiterführende Informationen sind im JUZE unter 02205/6802 oder unter team@juzeweb.de erhältlich.
Ergebnis der Jugendparlamentswahl 2006 in Rösrath
Die vierte Jugendparlamentswahl in Rösrath ist mit 26,4 % Wahlbeteiligung erfolgreich verlaufen.
Ingesamt wurden 705 Stimmen abgegeben.
Ab Januar 2007 wird das neue Parlament seine Arbeit aufnehmen. In der ersten Sitzung am 25.01.2007 wird der neue Vorstand gewählt, der die inhaltliche Arbeit festlegen soll und das alte Parlament wird vom Bürgermeister Dieter Happ feierlich verabschiedet.
Alle Kinder und Jugendliche können sich mit ihren Angelegenheiten und Begehren direkt ans Parlament wenden.
Eine Jugendsprechstunde ist wieder Teil der Öffentlichkeitsarbeit des Jugendparlamentes. Das Ziel ist, mindestens einmal im Jahr über aktuelle Probleme mit Lokalpolitikern und Stadtverwaltung zu diskutieren. Außerdem besitzt das junge Parlament einen eigenen Etat und Rede- und Antragsrecht im Stadtrat und dessen Fachausschüssen.
13 Abgeordnete sitzen im vierten Rösrather Jugendparlament:
Gewählt wurden:
- Bastian Wittfeld                 34,18
 - Jacqueline Nevermann 10,64
 - Aylina Lukasczyk               8,94
 - Dustin Löhmer                  8,09
 - Alexander Meyr                  6,67
 - Nora Christ                        6,10
- Jannis Butterhof                5,53
- Severin Rüther                   5,39
- Johannes Lang                 4,82
- Ezgi Ilayda Korkmaz          3,83
- Deniz Karabulut                 2,84
- Pascal de Jonge               1,13
- Lars Lindlar                        0,71
Von den 13 gewählten Vertretern sind 9 männlich und vier weiblich,  6 von ihnen besuchen das Gymnasium, vier die Realschule und drei die Hauptschule.
In der Vorstellungstalkrunde gaben die jungen Parlamentarier als Ziele für die sie sich einsetzen wollen an:
Mehr Freizeitangebote, Treffpunkte, Aktivitäten für Jugendliche, bessere personelle Besetzung für die Schulen , Entschärfung von Konfliktpunkten auf den Schulhöfen , mehr  Sportanlagen , weniger Müll, mehr Unterstützung für finanziell schwache Familien und  schönere Schulhöfe.
 
Sitzungstermine 2007
Datum          Uhrzeit  Termin                                     Ort 
 
13.03.2007 15.00  Jugendparlamentssitzung Bürgerforum Bergischer Hof, Sitzungsraum 102, 1 OG
17.04.2007 16.30  Arbeitskreissitzung Kath. Jugendfreizeitstätte (JuZe), Zum Eulenbroicher Auel 29
08.05.2007 16.00  Jugendparlamentssitzung Bürgermeisterzimmer Rathaus
12.06.2007 16.00  Arbeitskreissitzung Kath. Jugendfreizeitstätte (JuZe), Zum Eulenbroicher Auel 29
14.08.2007 16.00  Jugendparlamentssitzung Bürgerforum Bergischer Hof, Sitzungsraum 103, 1 OG
11.09.2007 16.00  Arbeitskreissitzung Kath. Jugendfreizeitstätte (JuZe), Zum Eulenbroicher Auel 29
09.10.2007 16.00  Jugendparlamentssitzung Bürgerforum Bergischer Hof, Sitzungsraum 102, 1 OG
13.11.2007 16.00  Arbeitskreissitzung Kath. Jugendfreizeitstätte (JuZe), Zum Eulenbroicher Auel 29
11.12.2007 16.00  Jugendparlamentssitzung Bürgerforum Bergischer Hof, Sitzungsraum 102, 1 OG
text
Jugendparlament 2007/2008
jugendparlament
Grußwort
Liebe Wählerinnen und Wähler des Rösrather Jugendparlamentes,
 
es ist Zeit, dass auch Jugendliche ihre Angelegenheiten selbst in die Hand nehmen.
 
Daher hat der Rat der Stadt Rösrath ein selbständiges Parlament für alle von euch, die das 12. Lebensjahr erreicht und das 19. Lebensjahr nicht überschritten haben, unabhängig von Staatsangehörigkeit und Herkunft eingerichtet.
 
Das Jugendparlament gibt euch die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und euch an der Gestaltung von Rösrath zu beteiligen.
Aber auch Jugendsprechstunde, Jugendbegehren und eine allen Jugendlichen offen stehende Arbeit in projektorientierten Arbeitskreisen ist möglich.
 
Hier findet ihr alle wichtigen Informationen zum Jugendparlament.
 
Ich hoffe, dass ihr gute Erfahrungen mit der Wahrnehmung eurer Interessen macht und die Möglichkeit zur Mitsprache im Rat und in den Ausschüssen mannigfaltig nutzt.
 
Werdet Akteure in eigener Sache und lasst euch als Kandidat/in aufstellen.Auf meine Unterstützung könnt ihr euch verlassen.
 
Euer Dieter Happ
Bürgermeister

 
Was ist das Jugendparlament ?
Das Jugendparlament in Rösrath beteiligt Jugendliche aktiv an der Kommunalpolitik.
Das Jugendparlament Rösrath bedeutet spannende Diskussionen, politisches Engagement, neue Freunde und sehr viel Spaß.
Interessierte Jugendliche ab 11 Jahren können sich alle zwei Jahre in das Jugendparlament der Stadt Rösrath wählen lassen.
Die Jugendlichen werden vor allem dann Spaß am JUPA haben, wenn sie
o kontaktfreudig
o an politischen Zusammenhängen interessiert
o diskussionsfreudig
o offen für Neues sind.
Da das Jugendparlament über einen eigenen Etat verfügt (5.000 €), können die gewählten Vertreter/innen der Jugendlichen direkt und ohne bürokratische Umwege das Leben in Rösrath verbessern.
Große Parties, Schulwegsicherung und viele andere Themen kann das Jugendparlament in Eigenregie angehen.
Jeder Jugendliche oder jede Gruppe kann das Jugendparlament auffordern, sich mit einem Thema direkt zu befassen. Im Rahmen eines Jugendbegehren ist dem Antrag eine Liste mit 35 Unterstützerunterschriften beizufügen.
Jeden zweiten Dienstag im Monat findet in der Zeit von 16-18.00 Uhr im Büro des Jugendparlamentes in den Räumen des JUZE eine Sprechstunde statt. Die Parlamentarier stehen für Fragen und Anregungen der Jugendlicher zur Verfügung. 

Das vierte Jugendparlament nimmt Arbeit auf 
In der Sitzung am 25.01.07 begrüßte Bürgermeister Dieter Happ das neue Jugendparlament und übereichte den Jugendlichen des bisherigen Parlamentes eine Urkunde als Dankeschön zur Mitwirkung beim 3.Jugendparlament. Der Bürgermeister hob hervor, dass die Jugendlichen zwei Jahre lang kreative Ideen eingebracht haben und auf Erfolge wie z.B. der den Bau eines Grillplatzes im Landschaftspark, ein gemeinsames Herbstferienprogramm mit dem JUZE, eine Befragung aller Jugendlichen in Rösrath und eine Fahrt ins Phantasialand Brühl mit dem JUZE zurückblicken können. Der Flyer „Spitzen Plätz de eck eröm“, der Jugendlichen Adressen bietet, indem Bolzplätze, attraktive Orte und Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche aufgeführt sind war ein weiterer Erfolg der Jugendlichen. Gemeinsam mit dem TV – Hoffnungsthal fand am 30.09.2006 unter dem Slogan “SOCCER – OPEN 2006“ ein gemeinsames Fußballtunier statt, wobei sich das JuPa tatkräftig beteiligte. Weiterhin hat das JuPa an der Wahlorganisation und Durchführung der vierten Jugendparlamentswahl mitgewirkt.
Die Mitglieder haben durch ihr Mitwirken die Stadt Rösrath etwas jugendfreundlicher gemacht.
Die Mitglieder des dritten Jugendparlaments gaben den Neulingen noch viele Tipps und Ratschläge mit auf den Weg. Das neue Jugendparlament steht schon bereit und hat bereits schon viele kreative Ideen was man alles verbessern kann. In der Vorstellungsrunde gaben die jungen Parlamentarier als Ziele für die sie sich einsetzen wollen an: Mehr Freizeitangebote, Treffpunkte, Aktivitäten für Jugendliche, bessere personelle Besetzung für die Schulen , Entschärfung von Konfliktpunkten auf den Schulhöfen , mehr Sportanlagen , weniger Müll, mehr Unterstützung für finanziell schwache Familien und  schönere Schulhöfe.
Zur neuen Vorsitzenden wurde Jacqueline Nevermann gewählt, ihr Stellvertreter ist Bastian Wittfeld. Nora Christ ist die neue Schriftführerin und Ezgi Ilayda Korkmaz die neue Pressesprecherin.
Mit diesem neu gewählten Vorstand werden die vielfältigen kreativen Ideen der Mitglieder intensiv weiter verfolgt und sicherlich in die Tat umgesetzt.
Florian Genz richtet ein Appell an die Neulinge für das Hilfsprojekt in Ghana, welchen er selber begleitet hat. In seinem Vortrag bringt er den Jugendlichen das Projekt näher , und bittet das Parlament einen Betrag von 150 Euro zur Verfügung zu stellen. Diese konkrete Idee wird in der nächsten Sitzung behandelt.
Die Präsentation der Kandidat/innen 2006
Die Präsentation kann hier aufgerufen werden.
13 Jugendliche stellen Ihre Ziele und Ideen vor.
Jugendparlament: Die Leute müssen selber aktiv werden 
 
Malte Gekat, Florian Genz, Oliver Knop und Sebastian Strojek haben im Rösrather Jugendparlament mitgearbeitet. Sie scheiden nun aus und ziehen Bilanz.
KÖLNER STADT-ANZEIGER:
Welche Erfahrungen habt ihr im Jugendparlament gemacht?
FLORIAN GENZ: Ziemlich gute. Das ist 'ne lollige Truppe, lustige Leute.
MALTE GEKAT: Man lernt viele Leute kennen.
OLIVER KNOP: Die Erfahrungen sind positiv. Schade ist nur, dass
manche mit der Zeit nicht mehr zu den Sitzungen kommen.
GENZ: Ich war ein Jahr im Ausland und habe gestaunt, wie viel das
Jugendparlament in der Zwischenzeit erreicht hat.
KÖLNER STADT-ANZEIGER: 
Lohnt sich das Engagement?
SEBASTIAN STROJEK: Ja, definitiv. Man kann die eigenen Vorschläge einbringen.
KNOP: Es dankt einem aber keiner. Eine verbreitete Meinung ist:
Das Jugendparlament kriegt eh nichts auf die Reihe.
KÖLNER STADT-ANZEIGER:
Ist an dieser Ansicht was dran?
KNOP: Nein! Also: Da ist der neue Grillplatz im Landschaftspark
und das Midnight Soccer.
GENZ: Weitere Erfolge sind Fahrten zu einem Freizeitpark in Holland und ins Phantasialand, außerdem das Soccer Open in diesem Sommer.
KÖLNER STADT-ANZEIGER: 
Ist euch das genug?
KNOP: Ich glaube, dass wir unsere Möglichkeiten genutzt haben, jedenfalls in den letzten zwei Jahren.
GEKAT: Ein Problem ist, dass neue Leute sich im Jugendparlament erst einarbeiten müssen.
Das ist jetzt wieder der Fall. Fast alle bisherigen Mitglieder im Jugend
parlament scheiden aus.
STROJEK: Dafür gibt es eine Menge Unterstützung vom Juze und
vom Jugendamt.
GEKAT: Wir stehen auch weiter mit Rat und Tat zur Verfügung.
STADT-ANZEIGER:
Seid ihr zufrieden mit der Resonanz auf eure Arbeit?
GEKAT: Man trifft immer die gleichen Leute bei Aktionen, vor allem Jugendliche von Haupt- und Realschule.
KÖLNER STADT-ANZEIGER: 
Ihr vier seid aber Gymnasiasten. Habt ihr eine Idee, wie eure Schulkameraden besser zu erreichen wären?
GEKAT: Nee. Die fühlen sich von Aktionen nicht angesprochen.
KÖLNER STADT-ANZEIGER:
Was bringt es Jugendlichen, heute und morgen zur Jugendparlamentswahl zu gehen?
STROJEK: Sie können ein Zeichen setzen, dass sie weiter mitbestimmen wollen.
GEKAT: Es motiviert die Kandidaten, wenn sie sehen, dass viele
sich interessieren.
GENZ: Noch wichtiger als die Wahlbeteiligung ist, dass die Leute
Vorschläge machen oder selber aktiv werden.
 
Achterbahn
Atemberaubende Achterbahnen am Veluwemeer
.
Die Entstehung des Jugendparlamentes
Chronik: 
1999, direkt nach der Kommunalwahl wurde im Jugendausschuss der Antrag gestellt, dass sich die Gemeinde mit der Einrichtung eines Jugendparlamentes befassen sollte.
 
Der darauf gegründete Arbeitskreis lud Jugendliche aus den Schulen ein, um mit ihnen über die Möglichkeit eines Jugendparlamentes nachzudenken.
 
Nach einer Befragung vieler Jugendlicher und der ergiebigen Diskussion innerhalb der Politik, in den Ausschüssen und dem Rat wurde am 25.09.2000 das Jugendparlament beschlossen.
 
Das erste Jugendparlament kann auf Erfolge wie den Erhalt der Schülerbusse, Jugendsprechstunde und Kidsparty zurückblicken.
 
Ob es auch weiterhin mit Leben gefüllt werden kann, ob es den "alten" Politikern ein bisschen auf die Sprünge hilft, das liegt nun an dir!
 
Dieter Haap mit Jugendlichen
Ergebnis der Jugendparlamentswahl 2004 in Rösrath
Politikverdrossenheit ist auf jeden Fall kein Thema für Rösrather Jugendliche. Die dritte Jugendparlamentswahl in Rösrath ist mit 39,8 %.Wahlbeteiligung erfolgreich verlaufen. Ingesamt wurden 1033 Stimmen abgegeben. Ab Januar 2005 wird das neue Parlament seine Arbeit aufnehmen. In der ersten Sitzung wird der neue Vorstand gewählt, der die inhaltliche Arbeit festlegen soll. Kinder und Jugendliche können sich mit ihren Angelegenheiten und Begehren direkt ans Parlament wenden. Eine Jugendsprechstunde ist wieder Teil der Öffentlichkeitsarbeit des Jugendparlamentes. Das Ziel ist, mindestens einmal im Jahr über aktuelle Probleme mit Lokalpolitikern und Stadtverwaltung zu diskutieren. Außerdem besitzt das junge Parlament einen eigenen Etat und Rede- und Antragsrecht im Stadtrat und dessen Fachausschüssen. 19 Abgeordnete sitzen im dritten Rösrather Jugendparlament: Gewählt wurden: Gazi Aksoy 15,88,%, Dmitri Pavlov 13,57%, Manuel Pinner7,80%, Sebastian Strojek7,51 %, Jennyfer Weinand 6,64, Fee Josten 5,77, Birgit Wermerskirchen 5,58, Nadya Zimmer4,62, Esra Topatan4,33%, Jan Heinlein 4,14%, Eric Hornig 3,37%,, Angela Berg 2,79%, Malte Gekat 2,60%, Florian Genz 2,21, Kai Schüle 2,21, Oliver Knop 2,02, Theresa Brockmann 1,73, Marco Hagemeyer 1,54% und Henrik Hansen1,44%. Von den 19 gewählten Vertretern sind 12 männlich und sieben weiblich, 12 von ihnen besuchen das Gymnasium, vier die Realschule und drei die Hauptschule. In der Vorstellungstalkrunde gaben die jungen Parlamentarier als Ziele für die sie sich einsetzen wollen an: Mehr Freizeitangebote, Treffpunkte, Aktivitäten für Jugendliche, bessere Ausstattung für die Schulen (z.B. RSR neue PCs), Entschärfung von Konfliktpunkten,Öffnung der städtischen Sportanlagen für Nicht-Vereinsmitglieder, Öffentlichkeitsarbeit , für Kontakt zu den Wählern sorgen und die Arbeit des Parlamentes transparenter gestalten.

Urkunde als Dankeschön
Bürgermeister Dieter Happ verabschiedete das bisherige Jugendparlament und übereichte den Jugendlichen eine Urkunde als Dankeschön der Stadt Rösrath zur Mitwirkung beim 2. Jugendparlament. Herr Happ hob in der Urkunde hervor, dass am 25.09.2000 das Rösrather Jugendparlament im Rat beschlossen wurde.Die Jugendlichen haben zwei Jahre lang kreative Ideen eingebracht und an konkreten Veränderungen wie z.B. der Einführung des Schülertickets, der Jugendsprechstunde, beim Kinderkultursommer, bei der Kidsparty, bei der "Midnightsoccer-Wahlparty und bei der Wahlorganisation und Durchführung der zweiten Jugendparlamentswahl mitgewirkt . Die Jugendlichen gehörten zu den Jugendlichen, die für sich selbst und für ihre Altersgenossen etwas verändern wollten, die sich wirklich engagieren und nicht nur klagen. Durch ihr Mitwirken wurde die Stadt Rösrath etwas jugendfreundlicher.
 

AKTUELLES 2006 
Das Jugendparlament informiert: 
Wenn ihr Kritik oder Ideen für euer Jugendparlament loswerden wollt, könnt ihr  euch direkt an 
- Jan Heinlein (Tel. 907357)
- Gazi Aksoy (0152/04073616)
- Emre Kubat (0177/9331105)
und alle anderen Mitglieder des Jugendparlaments wenden.
Wer will kann natürlich auch zu unserer nächsten Sitzung am 17. August  um 17 Uhr 30 in die Kindertageseinrichtung Branderstraße kommen. Der ungewöhnliche Ort hängt mit einem Lokaltermin zusammen. 
 Neuste Info: 
Der vom Jugendparlament vorgeschlagene Grillplatz im zukünftigen Landschaftspark an der Sülz (hinter dem Juze) wurde am 21.06.2006 eineweiht.
Grillplatz

JuPa-Programm Sommer 2006

Das Jugendparlament der Stadt Rösrath hat auf seiner letzten Sitzung vom 16.03.06 folgende Punkte besprochen.
Vor einigen Wochen haben wir eine Umfrage unter den Jugendlichen Rösraths gemacht um herauszufinden was sie von uns erwarten. Diese Umfrage ergab ein sehr hohes Interesse an eintägigen Ausflügen.
Deshalb wird am 06.06.2006 eine Fahrt für Kinder und Jugendliche ins Phantasiealand Brühl in Kooperation mit dem JUZE angeboten.. Außerdem plant der TV Hoffnungsthal ein Fußballturnier, dem Midnightball ähnlich. Am 30.09.2006 findet das Turnier unter dem Slogan“SOCCER- OPEN 2006“ statt, wobei sich das JuPa tatkräftig beteiligen will. Der letzte Punkt des Aktivprogramms betrifft ein Billardturnier dessen Planung jedoch noch nicht vollständig abgeschlossen ist.
Da das Jugendparlament sich ständig um größere Wählernähe bemüht wird beim Badewannenrennen im Frühjahr höchstwahrscheinlich ein JuPa-Team starten.
Doch das Jugendparlament beschäftigt sich nicht nur mit Freizeitaktivitäten, sondern setzt sich auch für längerfristige Projekte ein. Ein gutes Beispiel hierfür ist der kurz vor dem Bau stehende Grillplatz im Landschaftspark an der Sülz (hinter dem JuZe).

JUZE und JUPA Rösrath
Das Team des JUZE und das Jugenparlament Rösrath setzen die erfolgreiche Zusammenarbeit  fort: wieder wird ein spektakulärer Ausflug in einen Freizeitpark geboten. Am Dienstag, 06.06.2006 (Pfingstferien), steht eine Fahrt in den wohl schönsten Themenpark Europas an. Das Phantasialand bei Köln ist an Reiz kaum zu überbieten: atemberaubende Achterbahnen und  spitzenmäßige Shows warten auf Rösraths Jugendliche ab 14 Jahren.
Soviel Abenteuer benötigt Zeit: Um den Tag in vollen Zügen zu geniessen, ist die Abfahrt im Reisebus bereits um 8:30 Uhr morgens. Die Rückkehr ist um 20.00 Uhr geplant.
Informationen und die Anmeldung erhalten Interessierte beim Team des JUZE unter der Telefonnummer: 02205/ 6802 oder per e-mail an: team@juzeweb.de . Die Teilnahme kostet 26,00 Euro. Der Betrag ist bei Abgabe der Anmeldung zu entrichten. Es besteht ein begrenztes Platzkontingent.
Neue Bezugsperson
Da Thomas Hartenfels sein Amt gegen Ende des letzten Jahres niederlegte wurde uns die neue Bezugsperson Simone Schumacher aus dem Schulausschuss (CDU) beigeordnet. Diese hat sich in ihrer ersten JuPa-Sitzung schon mit aktiver Mitarbeit hervorgetan.
Moritz Kirchner, Malte Gekat
text
© 2014 Stadt Rösrath
Ansprechpartner
JUPA-Vorsitzender: 
Christoph Velling
Fon:                                                     E-Mail: velling@jupa-roesrath.de
Jugendamt Rösrath:
Rebecca Nyßen 
Hauptstraße 229
Fon: (02205) 802 318                 Fax: (02205) 802 88 318 rebecca.nyssen@roesrath.de 
 
Alle JUPA-Mitglieder
Verwaltungsinfo
Geschäftsordnung
Satzung
Flyer Rösrath´s Spitzen-Plätze
Einladungen zur Sitzung
 
Niederschriften zur Sitzung