direkt zum Inhalt springen direkt zur Hauptnavigation

Inklusion in Rösrath

v.l. Ulrich Kowalewski, Claudia Schmidt-Herterich, Bürgermeister Marcus Mombauer

Ende 2014 trat der Inklusionsplan „Rösrath für alle“ in Kraft – der Stadtrat beschloss ihn einstimmig, dann folgten die Unterschriften von Bürgermeister Marcus Mombauer, dem ersten Beigeordneter Ulrich Kowalewski und von Claudia Schmidt-Herterich, der Vorsitzenden des Beirats für Menschen mit Behinderung.


Das nun gültige Konzept ist Ergebnis eines Prozesses, der 2012 begann. Damals berief der Stadtrat eine „Steuerungsgruppe“, um die UN-Behindertenrechtskonvention in Rösrath umzusetzen. Vertreter von Ratsfraktionen, Verwaltung, Seniorenbeirat und Behindertenbeirat arbeiteten mit und erstellten eine Bestandsaufnahme. In Arbeitsgruppen formulierten sie Ziele und Maßnahmen, die kurz- oder längerfristig anzugehen sind.


Der Inklusionsplan soll verbindlich, aber auch flexibel zu handhaben sein. Der Plan ist einer Dynamik unterworfen und soll sukzessive umgesetzt werden. Inklusion gelingt nicht sofort. Daher ist es notwendig die Planung von Aktivitäten in Rösrath auf dem Weg zur Inklusion voranzubringen.

Inklusionsplan Rösrath PDF 3,73 MB

Aktueller Stand der Umsetzung PDF 1,4 MB

Broschüre über Verwaltungsaufgaben in Leichter Sprache

Komplizierte Sachverhalte sollten für jeden Menschen leicht verständlich sein. Aus diesem Grund haben die Städte und Gemeinden im Rheinisch-Bergischen Kreis mit Unterstützung der Kreisverwaltung eine Broschüre erarbeitet, in der die vielfältigen Aufgaben der Verwaltungen in Leichter Sprache dargestellt werden. Die Leichte Sprache ist eine besonders klare sprachliche Ausdrucksweise. Sie hat das Ziel, durch eine einfache Wortwahl und einen einfachen Satzaufbau, Texte für jeden Menschen verständlich zu machen. Von den Öffnungszeiten über Dienstleistungsangebote bis hin zu den Pflichten der Bürger fasst die Broschüre Aufgaben und Angebote der Rathäuser zusammen. Erläuterungen zu Ausweisen, Fahrzeughaltung, Steuerpflicht oder Sperrmüllanmeldung finden sich ebenso wie Hinweise zu Geburt und Hochzeit oder der Wohnraumberatung. Die Anwendung der Leichten Sprache fördert eine inklusive Gesellschaft. Die Barriere, die ein schwieriger Text für einen Menschen beispielsweise mit einer Lernschwierigkeit bedeutet, wird abgebaut und somit die gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht.

Broschüre über Verwaltungsaufgaben in Leichter Sprache

PDF 1,3 MB

Behindertenparkplätze im Internet schnell finden

Die aufwändige Suche nach einem Parkplatz kennt jeder, aber Behindertenparkplätze sind besonders schwer zu finden Abhilfe schafft jetzt ein neues digitales Kartenprogramm im Internet, das den Weg weist. Menschen mit Behinderung, die einen blauen Parkausweis haben, können diesen Service im ganzen Rheinisch-Bergischen Kreis nutzen. Alle Behindertenparkplätze im Kreisgebiet sind auf einer Karte verzeichnet. Die digitale Karte für Behindertenparkplätze ist über den Link "Behindertenparkplätze" zu nutzen. Durch das Anklicken des gewünschten Ausschnitts kann die Ansicht vergrößert und detailliert dargestellt werden. Sobald das Rollstuhl-Symbol anklickt wird, bekommt der Nutzer weitere Informationen zur Lage, Anzahl und Adresse der einzelnen Behindertenparkplätze.

Digitale Karte für Behindertenparkplätze

Behinderten-WCs in Rösrath

Übersicht der Behinderten-WC's PDF 212 KB

Digitale Karte für Behinderten WC´s

Für das Behinderten-WC im Bürgerforum Hohhnungsthal  benötigen Sie einen EURO-Schlüssel

Was ist der EURO-Schlüssel und wo bekomme ich ihn?

Viele öffentliche Behinderten-WCs sind mit einer einheitlichen Schließanlage ausgerüstet, die mit dem sogenannten EURO-Schlüssel genutzt werden können. Der EURO-Schlüssel kann von Berechtigten gegen eine Gebühr von 21 € erworben werden bei:

CBF-Darmstadt e.V.
Pallaswiesenstraße 123a
64293 Darmstadt
direkt auf der Homepage des CBF-Darmstadt e.V.

Der CBF ist darauf bedacht, dass der Schlüssel nur an Menschen mit Behinderung ausgehändigt wird, die auf behindertengerechte Toiletten angewiesen sind. Das wären:


  • schwer gehbehinderte Menschen
  • Rollstuhlfahrer
  • Stomaträger
  • blinde Menschen
  • schwerbehinderte Menschen, die hilfsbedürftig sind und gegebenenfalls eine Hilfsperson brauchen
  • an Multipler Sklerose, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa erkrankte und Menschen mit chronischen    Blasen- / Darmleiden


Auf jeden Fall erhalten Sie einen Schlüssel, wenn Sie einen GdB (Grad der Behinderung) von mindestens 80 im Schwerbehindertenausweis, oder 70% plus Merkzeichen G haben. Bei Vorliegen der Merkzeichen aG, B, H, oder BL erhalten Sie den Schlüssel unabhängig vom GdB.

Um Missbrauch zu vermeiden, bittet der CBF bei dem Erwerb des EURO-Schlüssels eine Kopie des Schwerbehindertenausweises, bei Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa um einen ärztlichen Nachweis.

Bestellungen von mehr als drei Schlüsseln werden nur bearbeitet, wenn diese von einem Verein, einer Selbsthilfegruppe oder einer Organisation, sofern diese nachweislich gemeinnützig sind, gestellt werden.

Checkliste: Barrierefrei Veranstaltung planen

Die Checkliste verschafft einen Überblick, welche Aspekte der Barrierefreiheit bei der Planung einer Veranstaltung berücksichtigt werden können.
Sie planen eine Veranstaltung und möchten dabei auch Aspekte der Barrierefreiheit berücksichtigen? Dann ist diese Liste für Sie ein praktischer Begleiter. Auf Grund ihrer Übersichtlichkeit können die verschiedenen Punkte ganz bequem abgehakt werden. Dies bedeutet nicht, dass alle Punkte zwingend umgesetzt werden müssen. Die Liste ist vielmehr eine Hilfestellung, die dazu einlädt, die Fragestellung der Barrierefreiheit im Planungsprozess durchgehend mitzudenken und erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Checkliste :Barrierefrei Veranstaltung planen PDF 1,7 MB

Checkliste: Bauen für Alle

Die „Checkliste Bauen für Alle“ ist eine Broschüre des Arbeitskreises der Behindertenbeauftragten, Behindertenkoordinatoren und -koordinatorinnen des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie informiert über barrierefreies Bauen und Planen und möchte dafür werben, dass sich Bauherren, Planende, Architektinnen und Architekten, aber auch alle Bürgerinnen und Bürger in ihrem jeweiligen Arbeitsbereich und im persönlichen Umfeld für eine barrierefreie Gestaltung unserer Stadt einsetzen.

Checkliste Bauen für Alle PDF 2,2 MB

Dokumente und Schriftstücke in Braille-Schrift

Neuer Service der Kreisverwaltung: Schriftstücke auf Wunsch in Blindenschrift

Dienststelle

Stadt Rösrath
Fachbereich 1 Personal, Organisation
Bereich Inklusion
Leitung Martin Häck
Fon 02205 / 802 200
Fax 02205 / 802 88 200
Martin28fcdb3cd3b9469885d09e5a3e1fbd5a.Haeck@ffd5f6275299420a8ebe2c5f00796e86Roesrath.de