direkt zum Inhalt springen direkt zur Hauptnavigation

UN-Behindertenrechtskonvention

Am 09.02.12 fand bereits eine Informationsveranstaltung Rösrath für alle statt, die durch den Beirat des Rates für die Belange von Menschen mit Behinderung organisiert wurde.

Teilhabe behinderter Menschen ist ein Menschenrecht, kein Akt der Fürsorge oder Gnade. Die Konvention stellt dies klar und konkretisiert damit grundlegende Menschenrechte für die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen. Sie erfasst Lebensbereiche wie Barrierefreiheit, persönliche Mobilität, Gesundheit, Bildung, Beschäftigung, Rehabilitation, Teilhabe am politischen Leben, Gleichberechtigung und Nichtdiskriminierung. Grundlegend für die Konvention und die von ihr erfassten Lebensbereiche ist der Gedanke der Inklusion: Menschen mit Behinderung gehören von Anfang an mitten in die Gesellschaft.(Zit. des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung)

Es ist wichtig, dass Bewusstein für die Belange von Menschen mit Behinderungen zu schärfen und Leitlinien zur Umsetzung zu entwickeln.

Deshalb hat der Rat in seiner Sitzung am 18.06.2012 die Gründung einer Steuerungsgruppe beschlossen, die sich mit der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in der Stadt Rösrath befassen soll.

Bestehend aus Mitgliedern des Rates, des Beirates für Menschen mit Behinderung und Vertretern der Verwaltung hat sich die Steuerungsgruppe bereits in fünf Sitzungen mit den Möglichkeiten des Zugangs von Menschen mit Behinderung zu Bildungseinrichtungen, Kulturstätten und öffentlichen Einrichtungen der Barrierefreiheit bei Planung und Wohnraum auf dem privaten Wohnungsmarkt und zu öffentlichen Verkehrsmittel befasst.

Weitergehende Informationen finden Sie unter anderem

auf der Homepage des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung,

im Aktionsplan der Landesregierung NRW „Eine Gesellschaft für alle“,

auf der Homepage der Agentur Barrierefrei NRW

und dort die Broschüre „Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden“,

bei der KfW zur Finanzierung von Umbaumaßnahmen ,

auf der Homepage des Bauministeriums NRW .

Bereich


Letzte Aktualisierung: 17.11.2016
zurück

+++ Mitteilung zur Hochwassersituation Stand: 26.07.2021 – 16:00 Uhr +++

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Stadtverwaltung ist nahezu wie gewohnt erreichbar und unterstützt Sie bei Ihren Fragen und Anliegen. Einschränkungen gibt es derzeit lediglich weiterhin im Bürgerbüro.

Weitere wichtige Informationen (zum Bürgerbüro, zur Kinderbetreuung, zur Soforthilfe etc.) finden Sie auf der Hochwasser-Seite (bitte klicken und anschließend dieses Fenster schließen). Diese Seite wird ständig aktualisiert.

Die eingerichtete Hotline ist weiterhin Montag bis Freitag von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr erreichbar. Die Kolleginnen und Kollegen dort stehen Ihnen für Frage- und Hilfestellungen zur Verfügung. Sie erreichen die Hotline unter 02205 - 73 79 613.


Bondina Schulze

Bürgermeisterin